Ätherische Öle bei Babys und Kindern

Bettina Görner hat Biochemie und Molekularbiologie studiert und ist Mutter zweier kleiner Jungen, die manchmal schlecht gelaunt sind, oder nicht einschlafen können. Da kam der Heidelbergerin die Idee, praktische und duftende, natürliche Beruhigungssprays zu entwickeln. Wir haben uns mit ihr unterhalten.

Liebe Frau Görner, wie sind sie auf die Idee gekommen, „Helfersprays“ aus ätherischen Ölen zu kreieren?
Schon als Jugendliche bin ich durch meine „Kräutertante“ mit ätherischen Ölen in Berührung gekommen und die Düfte haben mich nicht mehr losgelassen! Während des Studiums der Biochemie und Molekularbiologie konnte ich dann immer mehr über ihre Wirkungsweise und die wissenschaftliche Belege für die Wirksamkeit lernen.
Als ich dann selbst zwei kleine Kinder hatte, die manchmal nicht in den Schlaf fanden, bemerkte ich, dass es keine Produkte speziell für Babys und Kleinkinder gibt. Deshalb habe ich sie selbst entwickelt, mit Freunden und deren Kindern getestet und von Anfang an sehr gutes Feedback erhalten.

Welche Art Öle benutzen Sie?
Die ätherische Ölen in den biologischen Helfersprays werden aus Pflanzen, die in kontrolliert biologischen Anbau wachsen, gewonnen und sind somit Bio. Der Lavendel und die Orange werden in Südeuropa angebaut, das Öl der Mandarine stammt aus Südafrika. Ich beziehe sie von einer Firma, die von einem ehemaligen Chemie-Professor geführt wird, der viele Jahre über ätherische Öle geforscht hat. Er hat ein besonderes Gespür für die inhaltliche Qualität der Öle.

Wie wirken die jeweiligen Düfte?
Lavendel ist durch seine beruhigende und sanfte Wirkung einer der Alleskönner der Aromatherapie. Er wiegt sanft in den Schlaf und bildet in Kombination mit der wohlriechenden und ausgleichenden Mandarine die Klassikermischung, die Hebammen zum Einschlafen und „Runterkommen“ der Kleinsten empfehlen. Und die Orange, ja die wirkt stimmungsaufhellend und sonnig auf das Gemüt aller Familienmitglieder.

Babys und kleine Kinder haben eine sehr empfindliche Nase, sind ätherische Öle hier schon erlaubt und empfehlenswert?
Weil Kinder eine so feine Nase haben, kann man sie mit ganz niedrig dosierten Düften in ihrem Wohlgefühl sanft unterstützen. Die „aetherio bio Helfersprays“ dosieren ätherische Öle bewusst mit nur 0.5%, so wie es die Fachliteratur empfiehlt. Damit kann man ganz bewusst Duftakzente setzen, wann und wo man sie braucht. Ich empfehle außerdem, sie nicht bei Neugeborenen einzusetzen, da diese ihr Näschen fürs „Bonding“ mit den Eltern brauchen. Viele unserer Mütter nutzen die Sprays ab 6 Monate, manche Hebammen heißen die Nutzung auch schon ab 3 Monaten gut.

Welche sollte man komplett weglassen?
Manchmal liest man, dass ätherische Öle gefährlich sind. Dies trifft auf einzelne Öle zu, die schleimlösend wirken. Wenn Babys da noch nicht richtig abhusten können, besteht in der Tat Gefahr. Daher empfehle ich, folgende Öle nicht für Babys und Kleinkinder einzusetzen: Kampfer, Koriandersamen, Pfefferminze, manche Thymian- und Eukalyptussorten und einige weitere.

Planen Sie noch weitere Duftmischungen?
Oh ja, ich habe noch viele Ideen und bekomme regelmäßig Vorschläge für neue Produkte. Viele Schwangere wünschen sich Unterstützung durch passend dosierte und ausgewählte Sprays und auch für größere Kinder wird es bald etwas geben. Wer davon als Erstes erfahren möchte, kann sich am besten auf aetherio.de für den Newsletter anmelden.

Vortrag zum Thema:
Beruhigen und unterstützen mit Pflanzenkraft – Aromatherapie im ersten Lebensjahr

Mittwoch 3. Mai, 15 Uhr

Elterntreff des St. Josefskrankenhaus
Landhausstr. 25, 4. Ebene, Heidelberg

Manche Phasen in der Entwicklung eines Babys oder Kleinkindes sind anstrengend. Unruhe, Quengeln und Einschlafprobleme der Kleinsten nehmen auch uns Eltern mit. Gleichzeitig wollen wir nur zu möglichst natürlichen Unterstützern greifen. In der Aromatherapie werden die duftenden Extrakte von Heilpflanzen – ätherische Öle – eingesetzt, um Babys und Kleinkinder natürlich und sanft in ihrem Aufwachsen zu unterstützen. In diesem Vortrag wird anschaulich und praktisch erklärt, wie Aromatherapie wirkt, wie man sie praktisch und sicher anwenden kann und wie sie auch die Eltern unterstützt.

Weitere Informationen:
Unkostenbeitrag 5.- EUR. Babys & Kleinkinder herzlich willkommen.

Ähnliche Beiträge

Kommentar schreiben