Aller Anfang ist (30 Kilo) schwer – oder doch nicht?

HdStadtLandKind002_18_09_2013

Liebe S.,

die Sonne scheint, es wird Frühling und wir starten unseren Blog „Ich zähl jetzt bis drei“.

Was könnte schöner sein? Nur womit starten wir? Am Anfang natürlich! – und der kann überall sein. Da aber der Blog zu unserem wunderbaren Familienmagazin StadtLandKind gehört und eine Familie nun mal meistens mit einer Schwangerschaft und Geburt beginnt, soll da auch unser Anfang sein.

Perfekt dazu passt auch unsere Serie  „Babytagebuch“, die  ja zurzeit auf der Seite läuft  (stadtlandkind.info/meine-beste-freundin-ihr-baby-und-ich), hier plaudert unsere Volontärin Ann-Kathrin Weber mit ihrer besten Freundin Tina über deren erste Schwangerschaft.

So die Idee.

Nur, kannst Du dich eigentlich noch richtig erinnern? Ans Schwangersein? An die vielen Listen mit Namensvorschlägen (die kamen übrigens alle von mir, K. hat keinen einzigen Vorschlag notiert, oder sie waren so unmöglich, dass sie ignoriert werden mussten, kein Wunder, das sämtliche Kinder drei Wochen namenlos waren!), an die vielen Listen mit noch zu machenden Einkäufen (was war eigentlich deine unnötigste Anschaffung? Meine war definitiv die Milchpumpe! Ich hatte mein Baby immer dabei und habe, wann immer und wo immer es wollte, gestillt – aber das ist ein anderes Thema!)

Meine letzte Schwangerschaft ist ja nun auch schon fünf Jahre her und irgendwie hat sich ziemlich viel verändert. Vor allem in Sachen „Wahrnehmung in der Öffentlichkeit“, finde ich. Noch nie habe ich so viele schlanke, entspannte, durchtrainierte und topgestylte Hochschwangere gesehen, wie zurzeit. Ich bekam einen Schock, als ich vor zwei Wochen in der Ballettschule von I. saß und eine Mutter mit Modelmaßen mit ihren drei kleinen Mädchen reinkam und Kinderwagen – ihr letzter Kaiserschnitt war drei Tage her!

Ich war empört, als meine Frauenärztin meine: „Bei 30 Kilo ist aber wirklich Schluss!“

Also ich habe jedenfalls in meinen ganzen Schwangerschaften ungeniert Torten und Burger in mich reingestopft, ich hatte einfach total Lust zu essen und wäre überhaupt nicht auf den Gedanken gekommen, mir über mein Gewicht Gedanken zu machen. Ich war sogar empört, als meine Frauenärztin in meiner ersten Schwangerschaft meine: „Bei 30 Kilo ist aber Schluss“.

Blog

Wenn ich heute mit schwangeren Freundinnen rede, geht es nicht selten ums Kalorienzählen, um speziell für Schwangere entworfene Fitness und, ich dachte, mich tritt ein Pferd, um ein Programm, das „MILF“ heißt (www.month11.de). Falls Dir das (hoffentlich) nichts sagt: der Typ hinter der Seite will in nur 11 Wochen aus frisch gebackenen Mamas „Mothers I like to fuck“ machen.

Geht es gerade in den ersten Wochen nicht um das Baby, ums Stillen – was am Anfang nervig genug ist – und um den neuen, chaotischen Familienalltag?

Wie war das eigentlich bei Dir? Ich bin gespannt.

Bis bald!

Deine …

 

 

 

Kommentar schreiben