Begegnungsstätte West ist „verwüstet“

skalInnenhof 2

Weinheimer Kinder und Jugendliche gestalteten mit ihrer Kunstpädagogin den Innenhof des „JUZ“ – Kreativkreis als „Sponsor

Wilde Tiere rasen nun durch den Innenhof der Begegnungsstätte „West“ in der Konrad-Adenauer-Straße: Affen, Tiger, Giraffen – sie zieren die Wände des zuvor eher tristen Gärtchens, ebenso wie eine Landschaft aus Tausend und einer Nacht. Die künstlerische „Verwüstung“ des „JUZ“ hat eine Vorgeschichte: Maria Carmen Mesa Canales, Kunstpädagogin beim Stadtjugendring, hat in den letzten Wochen ein Kunstprojekt mit den Kindern der Hausaufgabenbetreuung sowie Kindern und Jugendlichen der Weststadt umgesetzt. Es waren alle Altersgruppen von vier bis 16 Jahren vertreten. Auch die Praktikanten und ehrenamtliche Helfer beteiligten sich an der Verschönerung des Innenhofs. Die Materialien wurden aus dem Erlös des Kreativmarktes im Rolf-Engelbrecht Haus gesponsert. „Christine Münch, die Vorsitzende des Kreativkreises, ist seit Beginn ehrenamtlich in der Hausaufgabenbetreuung tätig und unterstützt das Haus und die Kinder mit großem Engagement“, freute sich Sozialarbeiter Daniel Merk.

Das Projekt stand unter dem  Motto: „ Vom Dschungel bis in die Wüste“. Wilde Tiere, wie Affen, Tiger oder Papageien durften hier genauso wenig fehlen, wie die prachtvollen Pyramiden in der Wüste. Damit sich die Kinder mit diesem Thema vertraut machen konnten, stellte ihnen Maria Carmen Mesa Canales vorab eine Aufgabe. Jedes Kind sollte ein Bild zu dem Thema malen und seiner Kreativität freien Lauf lassen. Dazu durften Wachsmalstifte und Buntstifte benutzt werden. Diese Aufgabe meisterten die Kinder erfolgreich und  konnten so üben, wo die Farben ihren richtigen Platz haben, um es später am Wandgemälde anzuwenden. Daniel Merk und die Kunstpädagogin Maria Carmen Mesa Canales behielten damit den Überblick, so dass abwechselnd im Stundentakt gepinselt und gemalt wurde.

Dabei hatten die Kinder große Freude und gleichzeitig die Möglichkeit, kreatives Arbeiten zu lernen. Zudem wurde ihnen erklärt, wie man richtig mit Farben und Pinsel umgeht.

Maria Carmen Mesa Canales: „Auch das Erlernen von wichtigen Grundlagen, wie Ausdauer und Durchhaltevermögen, die vor allem später in der Schule gebraucht werden, wird durch die Arbeit mit der Wandmalerei vermittelt.“ Das Gemälde in „ihrem JUZ“ ist nun ein Bild für die Ewigkeit.

Ähnliche Beiträge

Kommentar schreiben