Der perfekte Begleiter: Eine Eulentasche

Taschefür Titelbild

 

Häkelfieber: Nicht nur im Wohnzimmer, auch an vielen Grundschulen wird wieder gehäkelt. Meist sind es Mützen. Der Vorteil: Warme Ohren. Der Nachteil:  Im Frühjahr braucht man sie nicht mehr.

Idee, Bilder und Text:  Sarah Hinney

StadtLandKind hat sich mit dieser niedlichen Eulentasche ein alternatives Häkelprojekt ausgedacht. Die Tasche ist übrigens auch eine super Alternative zur Schulhäkelmütze. Anders als bei den Mützen, fällt hier nämlich das sorgfältige Maschenzählen beim Rundenhäkeln am Anfang  weg, damit ist auch die Wahrscheinlichkeit für Fehler geringer. Für Flügel und Augen muss man später zwar zählen, bis dahin haben die Kinder aber schon viel Übung beim Häkeln, es fällt dann also alles etwas leichter.

Für die Verarbeitung empfehlen wir Wolle von Boston. Die ist pflegeleicht, waschmaschinenfest und lässt sich sehr gut verarbeiten. Außerdem gibt es sie  in allen Farben. Das Knäuel kostet im Laden zwischen 3,75 und 3,95 Euro.

Wir benötigen  für unser Beispiel:

 IMG_4795

Zwei Mal dunkles Türkis, ein Mal Hellblau, ein Mal Ozeanblau.
Außerdem einen kleinen Rest Gelb für den Schnabel, etwas Weiß und etwas Schwarz für die Augen.

Wir häkeln mit einer Häkelnadel Größe 6, auch wenn auf der Wolle eine andere Empfehlung angegeben ist, hat sich das bewährt. Die meisten Kinder häkeln nämlich eher locker.
Jetzt brauchen wir nur noch eine ganz dicke Nähnadel mit einem riesengroßem Ör und eine Schere. Eine Maschenprobe lassen wir weg, es ist bei dieser Anleitung ganz egal, ob die Tasche etwas größer oder kleiner ausfällt.

 Die nadel

Los geht’s:

44 Lufmaschen anschlagen und mit einer Kettmasche zum Kreis schließen. Dabei unbeding darauf achten, dass der Kreis nicht verdreht ist. Weiter geht’s, wir häkeln in Runden feste Maschen, die geben der Tasche mehr Halt.
Profis arbeiten am Ende jeder Runde mit Kettmaschen und Luftmaschen. Wir nicht!
Wir häkeln fünf Runden munter im Kreis.

 

IMG_4799

 

Sind die fünf Runden geschafft, kommt der erste Farbwechsel. Auch hier arbeiten wir höchst unprofessionell. Wir vesuchen gar nicht erst, einen unsichtbaren Übergang zu häkeln, sondern schnappen uns einfach das schöne Hellblau und häkeln damit weiter.

Uns ist bewusst, dass Häkelprofis jetzt die Hände über dem Kopf zusammenschlagen, aber uns geht es hier vor allem um eine einfach Umsetzung und darum, dass die Kinder nicht die Lust verlieren sondern schnell Erfolgserlebnisse haben.

IMG_4806

 

 

 

 

 

 

 

 

Jetzt häkeln wir zwei Runden Hellblau. Zählen ist  nicht nötig, jedes Kind sieht sofort, wann die Runde beendet ist.

Weiter geht es mit zwei Runden in der Grundfarbe. Den Farbwechsel noch zwei Mal wiederholen, so dass zum Schluss drei Doppel-Reihen Hellblau gehäkelt sind.

IMG_4809

Ihr seht hier, dass der Übergang nicht besonders schön aussieht. Das ist ganz egal, den drehen wir hinterher zur Seite und verstecken ihn unter einem Eulenflügel.
Sind die drei Farbwechsel erledigt, häkeln wir noch elf Runden in der Grundfarbe und schließen dann mit einer letzten Runde in Hellblau ab, Faden durchziehen und beenden, fertig ist die  Tasche.

Jetzt braucht unsere Eule zwei Augen und zwei Flügel – die häkeln wir so:

Vier Luftmaschen in Schwarz anschlagen und zum Kreis schließen.

Auge häkeln

  1. Runde: In die Mitte des Kreises acht feste Maschen in Schwarz häkeln und mit einer Kettmasche in Weiß schließen.
  2. Runde:  In Weiß feste Maschen in Runden in die acht Maschen häkeln, dabei  jede zweite Masche verdoppeln, also zwei Maschen reinhäkeln. Die Runde  mit einer Kettmasche beenden.
  3. Runde:  Jetzt in jede dritte Masche zwei Maschen häkeln. Am Ende wieder mit einer Kettmasche schließen.
  4. Runde: Jetzt  jede vierte Masche verdoppeln, am Schluss mit einer Kettmasche schließen, Faden durchziehen,  fertig ist das erste Auge.
    Dauert keine fünf Minuten.

Für Kinder, die gerade erst mit dem Häkeln angefangen haben, ist das mit dem Zählen und Verdoppeln  vielleicht etwas schwierig, aber mit etwas Hilfe zu schaffen.

Sind die Augen fertig, kommen die Flügel dran und die häkeln wir fast genauso, nur in anderen Farben:

Vier Luftmaschen in Ozeanblau anschlagen und zum Kreis schließen.

Flügel häkeln

  1. Runde: In die Mitte des Kreises acht feste Maschen in Ozeanblau häkeln und mit einer Kettmasche schließen.
  2. Runde: Weiter geht es in Ozeanblau, wir häkeln wieder feste Maschen in Runden. Jede zweite Masche verdoppeln mit einer Kettmasche die Runde beenden.
  3. Runde: In Ozeanblau weiter häkeln, jetzt  jede dritte Masche verdoppeln,  mit einer Kettmasche schließen.
  4. Runde:  Jede vierte Masche verdoppeln, mit einer Kettmasche in Hellblau schließen.
  5. Runde: In Hellblau weiter häkeln und jede fünfte Masche verdoppeln, am Ende mit einer Kettmasche schließen, Faden durchziehen, fertig ist der erste Flügel.

Links der Flügel, rechts das Auge, wir brauchen natürlich von beidem zwei.

ASuge und Flügel

Und so kann man sich doch schon fast vorstellen, wie es später mal aussehen soll, oder?

Augen aufnaehen - Kopie

Wir drehen die Tasche auf links und vernähen alle Fäden unserer Tasche sorgfältig.
Ja, jetzt. Nicht später!

Vernähen

Jetzt drehen wir die Tasche so, dass die „hässliche Seite“, mit den unschönen Übergängen seitlich sitzt. Genau darüber nähen wir nun den Flügel fest. Das sieht dann so aus.
Der zweite Flügel kommt auf die andere Seite.

Fluegel annaehen Fluegel fertig angenaeht

Wieder auf links drehen, Fäden vernähen. Das ist wichtig, weil man sonst schnell ein höchst nerviges Fadenkuddelmuddel bekommt und versucht ist, alles auf den Boden zu werfen und wild darauf herumzutrampeln.

Jetzt suchen wir die schönste Seite aus und nähen die beiden Augen auf:

Augen aufgenaeht

 

Hm…irgendetwas fehlt da doch noch?

 

 

 

 

Schnabel aufgestickt

 

 

Na klar! Ein Schnabel! Den sticken wir mit etwas Gelb einfach in ein paar Stichen auf, das sollte vielleicht ein Erwachsener tun.

 

 

 

 

Sieht super aus. Aber es fehlt noch ein Henkel. Der geht so:

Diesmal häkeln wir in Reihen und nicht in Runden.

1. 95 Luftmaschen in Hellblau anschlagen.
Henkel1

 

2. Dann drei Reihen in Ozenablau häkeln.
Henkel2
3. Zum Schluss wieder eine Reihe in Hellblau häkeln, am Ende den Faden durchziehen und die Reihe beenden.
Henkel3

Fertig.

Jetzt den Henkel fest an die Tasche nähen, wieder alle Fäden vernähen.

Tasche mit henkel
Ganz zum Schluss nähen wir die Tasche unten zu.

Voila!

Kind mit Tasche
Natürlich kann man die Tasche je nach Wunsch verändern.

Man kann:

– andere Farben nehmen,
– die Tasche größer oder kleiner häkeln, dann muss man aber auch die Augen und die Flügel vergrößern,
– die Tasche ohne Eulenmotiv häkeln und dafür mit Blümchen verzieren,
– wunderbar allerlei Wollreste verarbeiten und eine kunterbunte Tasche häkeln.

Text und Bilder:  Sarah Hinney

Viel Spaß beim Nachmachen. Irgendetwas unklar? Fragen an redaktion@stadtlandkind.com

 

Zwei taschen

Häkelblumen

Ähnliche Beiträge

2 Kommentare

Hab sie gleich mal nachgezählt,hab alle Wollreste verarbeitet, sieht toll aus. Und so kinderleicht, SUPER

Kommentar schreiben