DIY Tuesday # 20

Heute lassen wir es noch einmal richtig krachen und zeigen was man alles für seinen Kaufmannsladen basteln kann, ohne dafür viel Zeit oder Geld aufwenden zu müssen. Neben köstlichen Leckereien, wie Kuchen mit Sahnehäubchen oder knackigen Kirschen, basteln wir außerdem fruchtige Johannisbeeren. Alles was wir dafür brauchen sind zum Beispiel ein paar Perlen und Schwämme. Kleinkinder können prima mithelfen, da wir heute große Holzperlen auffädeln werden.

Fruchtige Köstlichkeiten

Zuerst zeigen wir, wie man aus Holzperlen tolle Johannisbeeren herstellt.

Material für eine rote Traube mit 15 Beeren: grüne Filzreste, grüne Kordel , 15 rote Holzperlen (etwa 12 mm Durchmesser) und eine Schere.

Bild 11. Schritt: Zunächst schneidet man aus dem grünen Filz ein Blatt aus. Unseres ist etwa 4 x 5 cm groß. Im unteren Drittel des Blattes sticht man mit der Schere vorsichtig ein Loch durch. Das Blatt kann dann erstmal zur Seite gelegt werden.

Bild 22. Schritt: Nun darf gefädelt werden. Zuerst schneidet man vier Kordelstränge (10 bis 20 cm lang – je nachdem wieviel Perlen man auf einen Strang auffädelt) zu. Danach verknotet man jeweils ein Ende der Stränge. Abschließend fädelt man drei bis fünf Perlen auf jeden Strang. Das macht man so lange bis die Perlen aufgebraucht sind.

Bild33. Schritt: Im Anschluss zieht man die Enden der Stränge ohne Knoten durch das Loch des Blattes und verknotet danach alle miteinander. Tipp: Wenn man eine dicke Kordel verwendet, kann man die Knoten mit einem Feuerzeug versiegeln. Allerdings dürfen Kinder an dieser Stelle nur zuschauen. Man sollte den versiegelten Knoten vollständig auf einer feuerfesten Unterlage abkühlen lassen.

Bild4Wir haben mit schwarzen Holzperlen außerdem noch dunkle Johannisbeeren angefertigt. Lecker!

Leckere Bäckerei

Natürlich gibt es in unserem Kaufmannsladen nicht nur Obst und Gemüse, sondern auch feine Backwaren. Nun zeigen wir wie man bunte Donauwelle bastelt.

Material für ein Stück Kuchen: ein Tuchschwamm, weißer, brauner, roter/rosa oder blauer Bastelfilz, Schere, Alleskleber.

Bild11. Schritt: Zunächst schneidet man aus dem Tuchschwamm zwei gleichgroße Rechtecke (etwa 8 x 10 cm) aus.

Bild22. Schritt: Danach schneidet man aus braunem, rotem und weißem Bastelfilz ebenfalls Rechtecke in derselben Größe wie beim ersten Schritt aus. Wer dickere Kuchenschichten möchte, der verwendet entweder dickeren Filz oder klebt mehrere Filzbögen übereinander. Für unser Tortenstück haben wir ein braunes, ein rotes und zwei weiße Rechtecke zugeschnitten.

Bild33. Schritt: Jetzt stapelt man seinen Kuchen. Die einzelnen Schichten werden gut miteinander verklebt. Das Kuchenstück schließt mit dem braunen Rechteck ab.

Bild44. Schritt: Aber bitte mit Sahne! Abschließend fertigt man einen Klecks Sahne an, der auf die Schokoschicht geklebt wird. Dafür wird aus einem weißen Filzrest ein Sahneklecks ausgeschnitten.

Bild5Wer mag kann auch kleinere Kuchenstücke herstellen und andere Filzfarben verwenden.

 

Knackige Kirschen

Unsere letzte Bastelidee zum Thema Kaufladen lässt sich ganz schnell in zwei Schritten umsetzen.

Material: grüne Kordel, rote Holzperlen (etwa 16 bis 30 mm Durchmesser) und eine Schere.

Schritt 11. Schritt: (1) Erst einmal schneidet man ein Stück der Kordel ab. Bei Holzperlen die etwa 16 mm groß sind, sollte es circa 30 cm Kordellänge sein. (2) Danach legt man die Kordel zusammen und verknotet diese so, dass zwei Enden entstehen.

Schritt22. Schritt: (1) Nun fädelt man an jeweils ein Ende eine Holzperle auf. (2) Danach verknotet man jedes Ende gut. Wer mag, versiegelt die Enden (wie bei den Johannisbeeren) wieder mit dem Feuerzeug und fertig sind die Kirschen.

Schritt 3Amliebsten möchte an alle Kirschen verputzen!

Extratipp: Aus Salzteig kann man mit etwas Geschick tolle Produkte für seinen Kaufmannsladen herstellen. Wir haben mithilfe eines Plätzchenausstechers Möhren angefertigt. Außerdem haben wir kleine Pralinen geformt. Anschließend wurden die Stücke, nach dem Trocknen, mit Acrylfarbe bemalt und mit speichelfestem Klarlack überzogen.

Bild1Wie macht man Salzteig? Etwa 200 Gramm feines Salz und 200 Gramm Weizenmehl miteinander vermengen. Danach gibt man vorsichtig etwa 120 bis 150 ml kaltes Wasser dazu. Der Teig sollte geschmeidig und nicht klebrig sein.

Bild2Trockenvorgang: Es gibt dafür zwei verschiedene Vorgehensweisen. Die einfachste, aber auch längste Möglichkeit ist das Trocknen an der Luft. Dabei rechnet man pro 1 mm Dicke ungefähr einen Tag Trockenzeit. Eine weitere Möglichkeit ist das Trocknen im Elektroherd. Pro ½ cm Dicke beginnt man bei 75 Grad. Danach backt man unabhängig von der Dicke weiter:

–          30 Minuten  bei 100 Grad

–          30 Minuten bei 125 Grad

–          eine Stunde bei 150 Grad

Anzumerken ist, dass unsere Werte nur Richtwerte sind und die Trockendauer immer vom eigenen Herd abhängt. Tipp: Die Salzteigfiguren sind vollständig trocken, wenn sie beim leichten Beklopfen (vorsichtig mit dem Zeigefinger auf der Oberseite) nicht mehr dumpf klingen.

Nun ist man bestens für seinen kleinen Laden ausgerüstet. Wir wünschen wieder viel Spaß beim Nachbasteln!

Bilder und Text: Kathleen Lassak

 

 

 

 

Ähnliche Beiträge

Kommentar schreiben