DIY Tuesday #23

Hmmm… wie das duftet und sprudelt! Heute stellen wir farbige und hautpflegende Badebomben her. Die färben nicht nur das Badewasser schön bunt, sondern sprudeln und blubbern auch. Das Beste daran ist, dass kein Parfum darin enthalten ist und die Kinderhaut gepflegt wird. Außerdem wird der Geldbeutel geschont!

Material:

  • 200 Gramm Backpulver oder Natron
  • 50 Gramm Speisestärke
  • 100 Gramm reine Citronensäure als Pulver (findet man in der Backabteilung oder bei den Putzmitteln)
  • 80 bis 100 ml Babyöl
  • Lebensmittelfarbe

Schritt 11. Schritt: Zuerst vermengt man das Backpulver, die Speisestärke und die Zitronensäure miteinander. Dafür sollte man eine große Schüssel nehmen und die trockenen Zutaten vorsichtig einfüllen, damit es nicht so staubt. Achtung: Man sollte es vermeiden den Staub einzuatmen!

Schritt 22. Schritt: Nun gießt man nach und nach das Babyöl dazu. Die Konsistenz der Masse sollte fest und dabei nicht zu feucht sein.

Schritt 33. Schritt: Wer mag, kann die Masse aufteilen und in unterschiedliche Farben einfärben. Dafür gibt man einige Tropfen der Lebensmittelfarbe hinzu und vermengt alles miteinander.

Schritt 4 und 14. Schritt: Jetzt wird geformt und geknetet. Kinder können hier prima mithelfen. Entweder man formt mit den Händen Kugeln oder nimmt einen Eiskugelformer zur Hilfe.

Schritt 4 und 2Super eignen sich auch Eiswürfelbehälter oder andere Formen (beispielsweise Backformen aus Silikon). Tipp: Man sollte die Masse fest hineinpressen, damit die Form später gut zusammenhält.

Schritt 55. Schritt: Die fertigen Badebomben müssen nun trocknen. Man kann sie für etwa drei bis vier Tage an einem dunklen und kühlen Ort trocknen lassen. Wir haben unsere Formen in Muffinförmchen verteilt und für etwa zwei Tage in den Kühlschrank gestellt. Noch schneller geht es, wenn man die Badebomben über Nacht in das Gefrierfach stellt.

Bild SprudelndAchtung: In der Badebombe ist viel Öl enthalten und man sollte in der Badewanne vorsichtig sein, da Rutschgefahr besteht. Übrigens: Die Farbe bleibt nicht an der Wanne haften und die Ölschicht kann man mit heißem Wasser wegspülen.

Tipp zur Aufbewahrung: Man kann die Badebomben im Gefrierfach lagern. Besser nicht im Badzimmer, da es dort zu feucht ist. Und nun viel Freude beim Nachbasteln und in der Badewanne!

Bilder und Text: Kathleen Lassak

 

 

 

Ähnliche Beiträge

Kommentar schreiben