DIY Tuesday #38

Es ist wieder soweit – die Narren sind los! Alle Tiger, Cowboys, Prinzessinnen und Feen versammeln sich und feiern Faschin. Wir sind auch dabei und zeigen heute, wie man ganz leicht selbst Kinderkostüme herstellen kann. Dabei zaubern wir ein Drachenkostüm und eine Verkleidung für kleine Nixen.

Die kleine Meerjungfrau

Unsere Meerjungfrau bekommt zunächst ein Muschelzepter und eine Muschel-Halskette.

Material für das Muschel-Zepter: ein Holzstab (zum Beispiel einen Holz-Spieß aus der Küche), Moosgummi (1 x A5) und Bänder (circa 10 bis 20 cm lang) in Wunschfarbe, Alleskleber, Schere und Stift sowie Glitzer.

1.Schritt1. Schritt: Zunächst zeichnet man zwei gleich große Muschelformen (etwa 10 x 12 cm) auf das Moosgummi und schneidet diese aus. Tipp: Ein Vorlage für die Muschel zeichnet man frei Hand oder sucht im Internet mit den Stichworten Muschel Vorlage.

2.Schritt2. Schritt: Zum Schluss legt man den Stab etwas mittig auf eine Muschel. Mithilfe des Klebers setzt man die zweite Muschelform darauf und verklebt die Einzelteile fest miteinander. Wer möchte, fügt erneut Glitzer hinzu oder zeichnet die Konturen nach.

EndbildNun befestigt man noch ein paar Bänder und fertig ist das Muschel-Zepter.

 

Material für die Muschel-Halskette: eine größere Muschel, ein Band, Schere, Heißkleber, Alleskleber und Glitzer.

1. Schritt1. Schritt: Man beginnt damit, dass man das Band an den Enden verknotet. Die Kette sollte so lang sein, dass man sie problemlos über den Kopf ziehen kann.

2.Schritt2. Schritt: Nun befestigt man die Muschel mit Heißkleber auf dem Knoten, sodass dieser unsichtbar wird. Und: Glitzer nicht vergessen! 😉

EndbildZauberhaft!

Zum Schluss fertigt man die Schwanzflosse an. Dafür braucht man: Pappe, Acrylfarbe oder Tonpapier in Wunschfarbe, Pinsel, Schere, und Stift. Außerdem braucht man Organza-Stoff (etwa 100 x 200 cm) sowie Moosgummi (etwa 2 bis 3 A3-Platten) und  breites Band (circa 60 cm lang) in Wunschfarbe, Alleskleber sowie Textilkleber, ein flexibles Maßband und eventuell Glitzer.

1.Schritt1. Schritt: Die Flosse zeichnet man auf der Pappe vor. Bei einer Körpergröße von 120 bis 130 cm sollte die Flosse etwa 30 x 35 cm groß sein.

2.Schritt2. Schritt: Nun schneidet man die Flosse aus und bemalt sie Vorne und Hinten entweder mit Acrylfarbe oder beklebt die Seiten mit Tonpapier in Wunschfarbe. Wer mag dekoriert noch mit etwas Glitzer.

3. Schritt3. Schritt: Jetzt nimmt man sich den Organza-Stoff zur Hand und zeichnet den Umriss eines Rechtecks. Das wird der obere Teil des Schwanzes und wird später wie eine Schürze seitlich um die Hüfte gebunden. Je nachdem welchen Hüftumfang das Kind hat, fällt die Breite des Hüft-Bundes aus. Zum Beispiel: Bei einem Hüftumfang von 60 cm sollte der Bund nicht länger als 50 bis 60 cm sein. Bei einer Körperlänge von etwa 120 cm sind die kurzen Seiten des Rechtecks etwa 30 bis 35 cm lang. Tipp: Die Länge des Organza-Rechtecks sollte also so gewählt werden, dass die Schwanzflosse später nicht auf den Boden schleift und die Nixe sich problemlos damit bewegen kann.

4. Schritt4. Schritt: An dieser Stelle befestigt man am Bund jeweils links und rechts ein breiteres Band, sodass man die Schwanzflosse später um die Hüfte binden kann. Die Bänder können entweder mit Textilkleber befestigt werden oder man näht diese mit Nadel und Faden an.

5.Schritt5. Schritt: Zum Schluss kommen die Moosgummiplatten an die Reihe. Je nachdem wie groß die Schuppen werden sollen, fertigt man sich eine Pappschablone an. Die Schuppen überträgt man dann auf das Moosgummi und schneidet so viele Schuppen aus, bis der Schwanz damit bedeckt ist. Zum Schluss klebt man diese leicht überlappend auf den Stoff. Dafür kann man einen Alleskleber oder die Heißklebepistole verwenden. Wer will, dekoriert wieder mit etwas Glitzer oder zeichnet die Konturen nach. Und: Die Papp-Flosse klebt man mit Heißkleber an das untere Ende des Schwanzes fest. Fertig!

HüfteMan benötigt noch eine Leggings oder Strumpfhose und ein Shirt sowie Schuhe in Wunschfarbe. Die Flosse wird seitlich an der Hüfte zusammengebunden.

Minea Endbild7Jetzt zieht man noch die Kette über und schwingt feierlich das Muschelzepter. Süß!

 

Der schrecklich schöne Drache

Unser Drachenkostüm besteht aus einer Kopfbedeckung mit Drachenzacken und einem Drachenschwanz, den man um die Hüfte binden kann. Außerdem zeigen wir noch, wie man ganz leicht Drachenflügel sowie Krallen-Handschuhe selber machen kann.

Wir starten mit den Drachenkrallen. Dafür braucht man ein Paar Handschuhe, Alleskleber, Schere, Stift sowie Filzreste in der Wunschfarbe.

1. Schritt1. Schritt: Zunächst zeichnet man mit dem Stift die Krallen auf den Filz. Je nachdem wie Breit die Finger des Handschuhs sind, fällt die Größe der Krallen aus. Im Anschluss werden diese mit der Schere ausgeschnitten.

2. Schitt2. Schritt: Mithilfe des Allesklebers werden die Krallen als Fingerkuppen auf den Handschuhen befestigt. Gut durchtrocknen lassen! Fertig!

Im Folgenden wird der schuppige Drachenschwanz angefertigt. Dafür braucht man eine Schere, etwa 3 bis 4 Moosgummiplatten in Wunschfarbe (jeweils A3), einen Stift, nicht zu schwerer Stoff, Alleskleber oder Heißklebepistole, Textilkleber sowie breites Band.

1. Schritt1. Schritt: Zuerst zeichnet man den Umriss des Schwanzes auf den Stoff, um ihn danach auszuschneiden. Der Schwanz soll später um die Hüfte gebunden werden. Also sollte man seine Drachenschwanz-Länge so wählen, dass dieser nicht auf dem Boden schleift. Um die Länge zu ermitteln, misst man von der Hüfte des Kindes bis zu dessen Knöchel oder Wade. Die Breite des Schwanzes kann variieren – es kommt darauf an, wie Voluminös dieser ausfallen soll. Außerdem läuft das Ende des Schwanzes am Ende spitz zu.

2. Schritt2. Schritt: Am Hüft-Bund klebt man mithilfe des Textilklebers ein Stück breites Band fest. Die Bandenden sollten so lang sein, sodass man später damit eine Schleife binden kann.

3.Schritt3. Schritt: Was wär ein Drachenschwanz ohne Schuppen? Zuerst fertigt man sich eine Schuppen-Schablone aus Pappe an. Diese überträgt man mehrfach auf das Moosgummi und schneidet diese dann aus. Es werden so viele Schuppen benötigt, bis der Schwanz später damit vollkommen bedeckt ist.

4.Schritt4. Schritt: Die Moosgummi-Schuppen werden leicht überlappend auf den Stoff geklebt. Dafür kann man den Alleskleber oder die Heißklebepistole verwenden.

5.Schritt5. Schritt: Wer mag, dekoriert mit Glitzer oder zeichnet die Konturen der Schuppen mit einem Marker nach. Fertig!

6.SchrittDrachenstark!

 

Jetzt zeigen wir, wie man eine drachenstarke Kopfbedeckung basteln kann. Hierfür benötigt man etwas Klebestreifen, Schere, Pappe, Stift, Tonpapier in Wunschfarbe (etwa zwei Bögen in A3) und Kleber sowie ein flexibles Maßband.

1.Schritt1. Schritt: Zuerst stellen wir einen Papierstreifen als Basis für die Kopfbedeckung her. Dafür misst man zunächst den Kopfumfang des Kindes. Das macht man so: Man setzt ein wenig über der Stirn an und endet etwas unterhalb am Hinterkopf. Also: Die Länge des Papierstreifens beträgt den Kopfumfang des Kindes plus 2 cm Zusatz. Der Streifen ist etwa 4 cm breit. Anschließend werden die Maße auf das Tonpapier übertragen und der Streifen ausgeschnitten (A). Anschließend klebt man den Papierstreifen mit Klebestreifen in Ringform zusammen (B). Dabei werden die 2 cm Zusatz nach Innen verklebt.  Achtung: Die A3-Bögen werden zu kurz sein, das heißt, dass man den Streifen stückeln muss oder man besorgt noch größeres Tonpapier.

2.Schritt2. Schritt. An der hergestellten Basis werden später die Drachenzacken befestigt. Dafür fertigt man nun einen weiteren Streifen aus Tonpapier an. Wie lang soll der sein? Dafür nimmt man sich erneut das Maßband und misst von der Stirn des Kindes, über den Kopf, bis etwa zur Hälfte dessen Rückens. Die Breite des Streifens beträgt wieder 4 cm. Die Maße werden wiederholt auf das Tonpapier übertragen und ausgeschnitten. Auch hier muss wieder gestückelt werden, wenn das Papier von der Länge her nicht reicht.

3. Schritt3. Schritt: Nun stellt man die Drachenzacken her. Dafür brauchen wir wieder das Tonpapier und Pappe. Aus der Pappe fertigt man eine Schablone in Dreiecks-Form an. Die Maße für das Dreieck betragen etwa 10 cm je Seite plus eine Stufe die 2 x 10 cm misst. Danach überträgt man das Dreieck inklusive Stufe auf das Tonpapier – man braucht etwa 10 bis 16 Drachenzacken.

4.Schritt4. Schritt: Bevor die Drachenzacken mit dem Papierstreifen aus Schritt 2 zusammengefügt werden, faltet man jedes Dreieck entlang der vorgezeichneten Kante bzw. man knickt die Stufe einmal um (A). Dann werden die Drachenzacken unter den Papierstreifen geklebt (B). Achtung: Etwa 4 cm des Papierstreifens bleiben frei (C). Die Spitzen der jeweils gegenüberliegenden Dreiecke klebt man aneinander (D).Tipp: Mithilfe von Wäscheklammern kann man die Spitzen bis sie trocken sind fixieren (D).

5. Schritt5. Schritt: Zum Schluss befestigt man den Streifen mit den Drachenzacken an der Basis. Dafür klebt man den freien Teil des Drachenzacken-Papierstreifens in das Innenteil der Basis (A). Dann setzt man den Kopfschmuck auf den Kopf des Kindes, um zu sehen an welcher Stelle das hintere Teil des Drachenzacken-Streifens verklebt werden muss (B).

Bild 6Der drachenstarke Kopfschmuck ist fertig! Je fester das Tonpapier, desto stabiler ist die Kopfbedeckung.

Damit unser Drache fliegen kann, benötigt er natürlich Flügel. Diese zaubern wie ganz leicht aus Stoff (zum Beispiel aus Organza, Tüll oder einem alten T-Shirt). Zudem braucht man noch eine Schere, Stift, Pappe, ein Maßband, Gummilitze (etwa 6 mm breit), eventuell zwei Büroklammern und Nadel und Faden.

1. Schritt1. Schritt: Zuerst schneidet man den Stoff in Form eines Rechtecks zu. Die Maße der langen Seiten ermittelt man, indem man den Abstand von einem Arm des Kindes zu dessen anderen Arm abmisst. Danach misst man den Abstand zwischen Halsansatz und etwa dreiviertel der Rücklänge des Kindes, um die kurzen Seiten zu ermitteln. Anschließend überträgt man die Maße auf den Stoff und schneidet das Rechteck aus.

2. Schritt2. Schritt: Jetzt fertigt man sich die Schablone eines einzelnen Flügels an. Entweder man zeichnet einen Drachenflügel frei Hand oder sucht im Internet nach einer Vorlage – zum Beispiel mit den Stichworten Drache Flügel Muster und druckt diese dann aus. Die Maße eines Flügels betragen in etwa die Hälfte des Rechtecks. Bespiel: Ist das Rechteck 110 cm lang und 35 cm breit, dann ist ein einzelner Flügel etwa 55 x 35 cm groß.

3.Schritt3. Schritt: Nun wird das Stoff-Rechteck genau in der Mitte gefaltet und zusammengelegt. Danach legt man die Schablone auf und zeichnet den Umriss mit einem Stift nach. Zusätzlich muss eine kleine Rundung auf den Stoff eingezeichnet werden – die wird später ausgeschnitten und dient als Halsbereich.

4.Schritt4. Schritt: In diesem Schritt schneidet man die Flügel sowie die kleine Rundung aus und klappt den Stoff wieder auseinander. Achtung: An der Stelle wo der Stoff gefaltet wurde, wird natürlich nicht ausgeschnitten!

5.Schritt5. Schritt: Zum Schluss nimmt man die Gummilitze und näht sie jeweils links und rechts mit Nadel und Faden an den Flügeln fest – da kommen später die Hände durch. Fertig!

Endbild FlügelDie Flügel werden einfach übergezogen. Sobald man die Arme ausbreitet, werden die Flügel sichtbar und der Drache „fliegt“ los… Wem das Ganze zu sehr hängt, kann den oberen Teil der Flügel mit Büroklammern oder Nadel und Faden am Shirt fixieren.

 

Fertiger DracheUm das Kostüm zu vollenden, braucht man noch eine Hose, Schuhe und ein Shirt in Wunschfarbe. Dann bindet man den Drachenschwanz um die Hüfte und setzt seine Drachenzacken-Kopfbedeckung auf. Ach ja, und die Krallen-Handschuhe nicht vergessen! Gefährlich und wunderbar!

 

BeitragsbildWie viele Muschelschätze besitzt eigentlich so eine Nixe? Und wie weit können Drachen tatsächlich fliegen? Verkleiden und Rausfinden 😉 Viel Freude beim Fasching – Alaaf und Helau!

 

 

BeitragsbildWer Lust hat sich als Indianer, Astronaut oder Schmetterling zu verkleiden, findet hier  die Bastelanleitung dafür. Viel Freude beim Basteln und Feiern!

Bilder und Text: Kathleen Lassak

 

 

Ähnliche Beiträge

Kommentar schreiben