DIY Tuesday #41

Was piepst denn da und kichert so vor sich hin? Das sind tatsächlich eine kleine Möhre und ein freches Kükenkind! Wir zeigen heute wie man wunderschöne Fingerpuppen herstellen kann. Dafür benötigt man nur ein paar Filz- und Wollreste, Blätter und Hülsenfrüchte. Mit seinen selbstgemachten Fingerpuppen kann man tolle Rollenspiele machen und Geschichten nachspielen. Wir stellen eine DIY-Anleitung für ein Häschen, ein Küken und eine Möhre vor. Los geht’s.

1. Schritt1. Schritt: Bevor es losgeht, druckt man die Vorlage für die Fingerpüppchen aus. Die Vorlagen findet man hier. Wer mag, zeichnet die Püppchen frei Hand, denkt sich neue Figuren aus, verkleinert oder vergrößert die Vorlagen – je nachdem wie groß die Finger sind. Am besten fertigt man sich stabile Schablonen an, damit die Umrisse später einfacher auf den Filz übertragen werden können.

Fingerpuppe Küken

Material: Filzreste in Gelb und Orange, ein Stift, Sekundenkleber, eine Schere, zwei getrocknete Linsen oder Maiskörner oder Ähnliches, ein Permanentmarker, eventuell ein rosafarbenes Stempelkissen und ein Wattestäbchen, Nadel und Faden sowie eine kleinere Feder

1. Schritt: Der erste Schritt wurde bereits beschrieben und ist oben in der Anleitung zu finden.

2. Schritt2. Schritt: Mithilfe der Schablone überträgt man die Umrisse des Kükens sowie die Füße und den Schnabel auf die Filzreste. Der Körper sowie die Beinchen werden zweimal benötigt.

3. Schritt3. Schritt: Nun legt man beide Körperhälften übereinander (A). Danach steckt man die Teile mit einer Nadel fest (B) und näht beide Hälften zusammen (C). Achtung: Nicht die Öffnung für den Finger vergessen!

4. Schritt4. Schritt: Jetzt kommen die Linsen zum Einsatz. Diese werden als Augen mit Sekundenkleber auf den Körper geklebt. Ebenfalls klebt man Füße und Schnabel am Körper fest.

5. Schritt5. Schritt: Zum Schluss malt man mit einem Permanentmarker die Pupillen auf die Linsen-Augen auf. Zudem wird eine Feder vorsichtig zwischen einer Naht im Kopfbereich durchgeschoben. Wer will, fixiert die Feder mit etwas Kleber.

Bild 6Wer mag, gibt seinem Küken noch rosige Wangen. Das geht ganz einfach mit einem Stempelkissen und einem kleineren Fingerstempel. Wer keinen Fingerstempel hat, kann auch ein Wattestäbchen verwenden. Fertig!

 

Fingerpuppe Häschen

Material: Filzreste in Braun und Schwarz, eine Schere, Nadel und Faden, Klebestreifen, Wollreste, ein Stift, zwei getrocknete Maiskörner oder Linsen, Sekundenkleber, ein Permanentmarker und eventuell ein rosafarbenes Stempelkissen sowie ein Wattestäbchen.

1. Schritt: Der erste Schritt wurde bereits beschrieben und ist oben in der Anleitung zu finden.

2. Schritt2. Schritt: Zunächst überträgt man mithilfe seiner Schablone einmal die Umrisse der Nasenhase und zweimal die Umrisse des Hasenkörpers auf den Bastelfilz.

3. Schritt3. Schritt: Beide Hälften des Hasenkörpers werden aufeinander gelegt und mit einer Nadel festgesteckt. Im Anschluss näht man beide Hälften zusammen. Achtung: Die Öffnung für den Finger nicht vergessen!

4. Schritt4. Schritt: Jetzt fertigen wir die Nasenhaare an. Dafür werden etwa drei gleichlange Wollfäden abgeschnitten. Diese klebt man mit einem Klebestreifen zusammen (siehe Bild). Danach klebt man diese Woll-Klebesteifen-Konstruktion in die Gesichtsmitte der Fingerpuppe. Nun wird nur noch der Filzkreis, also die Hasennase, über das Klebeband geklebt.

5. Schritt5. Schritt: Zum Schluss klebt man die Linsen-Augen auf und malt mit einem Permanentmarker die Pupillen auf. Wer möchte, gibt seinem Häschen noch rosige Ohren und Wangen. Dafür nimmt man ein Stempelkissen und einen kleineren Fingerstempel. Wer keinen Fingerstempel besitzt, kann ebenso ein Wattestäbchen verwenden. Fertig!

Bild 6Wer hoppelt denn da?

 

Fingerpuppe Möhre

Material: Filzreste in Orange, eine Schere, ein Stift, ein Permanentmarker, Nadel und Faden, drei bis sechs Gräser oder Moos oder Blätter, Sekundenkleber, Klebestreifen, zwei getrocknete Linsen oder Ähnliches und eventuell ein rotes Stempelkissen sowie ein Wattestäbchen.

1. Schritt: Der erste Schritt wurde bereits beschrieben und ist oben in der Anleitung zu finden.

2. Schritt2. Schritt: Zunächst zeichnet man die Umrisse des Möhren-Körpers zweimal auf den Filzrest. Dafür nimmt man die Schablone zur Hilfe.

3. Schritt3. Schritt: Nun fertigt man das Möhrengrün an. Dafür nimmt man sich zum Beispiel dickere Gräser, Moos, Blätter oder heruntergefallene Blätter einer Zimmerpflanze zur Hand. Diese werden mit einem Klebestreifen (siehe Bild) vorsichtig zusammengeklebt. Danach klebt man mit dem Sekundenkleber die Blätter im oberen Bereich einer Möhren-Hälfte auf.

4. Schritt4. Schritt: Jetzt legt man beide Hälften aufeinander und steckt sie mit einer Nadel fest. Danach werden die Hälften zusammengenäht. Achtung: Das Möhrengrün wird vorsichtig mit eingenäht. Und: Die Öffnung für den Finger nicht vergessen!

5. Schritt5. Schritt: Zum Schluss klebt man die Linsen-Augen auf und malt mit einem Permanentmarker die Pupillen sowie den Mund. Wer Lust hat, gibt der kleinen Möhre noch rote Wangen. Dafür nimmt man ein Stempelkissen und einen Fingerstempel/ Wattestäbchen zur Hand. Fertig!

Bild 66So süß!

 

Bild 6Was spielen wir? Die Freunde Hase und Küken suchen eine Möhre…

Wir wünschen viel Freude beim Nachmachen und dem gemeinsamen Fingerpüppchen spielen!

 

Bilder und Text: Kathleen Lassak

 

 

 

Ähnliche Beiträge

Kommentar schreiben