Fackelführung mit Franz Piva

Die Fackelführungen in Weinheim sind inzwischen ein Klassiker und es ist schon etwas Besonderes im Licht der lodernden Fackeln durch die stimmungsvolle Altstadt zu streifen. Franz Piva hat jetzt diese Führung mit weiteren, interessanten und spannenden Themen bereichert. In der gut eineinhalbstündigen Führung werden die schönsten Kleinode Weinheims, in einer neuen Perspektive vorgestellt – im romantischen Licht der beleuchteten Burgen. Die Mauern des Schlosses erzählen noch heute aus der Zeit, da hier Kurfürsten residierten, von amourösen Geschichten bekannter Frauen, die im Schloss wohnten und von den Besitzern, die nach den Kurfürsten kamen.

Am Samstag 13. Januar, gehen die Teilnehmer zurück ins 13. Jahrhundert, als „Weinheim – aus Streit geboren wurde“. Franz Piva wird sich bei dieser Führung auch dem ereignisreichen 17. Jahrhundert widmen, das mit seinen Kriegen die Bevölkerung der Kurpfalz in große Not und Elend stürzte. Aber gleichzeitig mit Karl Ludwig, Vater der Liselotte von der Pfalz, einen der bedeutendsten Kurfürsten der Pfalz hervorbrachte.

Es ist auch die Geschichte des Erbfolgekrieges (1688-1697), als der französische General Ezéchriel Graf von Mélac, im Auftrag des Sonnenkönigs Ludwig XIV, mordend und brennend die Kurpfalz zerstörte und Weinheim kurzzeitig sogar „Kurpfälzische Residenz“ und Universitätsstadt wurde. Über eine weitere Station, den Hutplatz mit der letzten vom Gebäude noch erhaltenen Synagoge, ist auch dieser jüdische Teil Weinheims ein Thema, bevor die Tour in die engen Gassen des
ehemaligen Gerberviertels führt. Kuriose und amüsante Geschichten machen diese Fackelführung zu einem kurzweiligen Erlebnis.

Termin für die öffentliche Fackelführung: Samstag, 13. Januar 2018, 18 Uhr
Treffpunkt: Marktplatzbrunnen
Dauer der Führung: ca. 1,5 Stunden
Kostenbeitrag: 6.- pro Person.
Bitte mit Voranmeldung bei der Tourist Information der Stadt Weinheim
unter 06201 874450 oder per E-Mail an: tourismus@weinheim.de

Kommentar schreiben