Mädchen brauchen Lieblingskleider

13 : 18 Querformat

Liebe Frau Zange-Schneider, Ihr Online-Shop heißt „Kleine Diva“. Wie sind Sie auf die Idee gekommen einen Shop nur für Mädchen zu gründen? Und warum der Name? Sind alle kleinen Mädchen „Diven“?

Ich bin Mutter von Zwillingsmädchen; zudem macht mir der Handel mit Mädchensachen sehr viel mehr Spaß. Das scheint jedoch nicht nur mir so zu gehen – im Großhandel gibt es einfach ein viel größeres Angebot für Mädchen als für Jungen. Die Idee für den Namen hatte ich an einem Nachmittag auf dem Spielplatz, wo ich mich mit einer Freundin über unsere Töchter unterhalten habe. Meine Mädchen haben an dem Tag zum ersten Mal so richtig gezeigt, dass sie einen starken Willen und auch eine eigene Meinung zu bestimmten Dingen haben – kleine Diven eben. Den Namen fand ich so stark und prägnant, dass ich sofort angefangen habe, das Konzept für den Shop auszuarbeiten. Ich glaube, ein bisschen „kleine Diva“ dürfte in allen Mädchen stecken – und macht sie gerade darum so liebenswert.

An welche Altersgruppe richtet sich ihr Shop?

Das Angebot geht von Kleidergröße 56 bis 152 und richtet sich damit an Mädchen von 0 bis 12 Jahren.

Brauchen Mädchen wirklich eine einen eignen Anbieter? Gibt es nicht genug Mädchensachen in „normalen“ Geschäften?

Natürlich gibt es schon viele Mädchensachen in anderen Geschäften. Ich biete daher Artikel, die es nicht an jeder Ecke gibt. Die kleinen und großen Marken, die ich im Shop habe, bieten ein sehr gutes Preis-/Leistungsverhältnis. Außerdem achte ich bei der angebotenen Mädchenmode sehr darauf, dass meine Kunden die Marken untereinander kombinieren können. Deshalb ist mein größtes Anliegen, das Sortiment bestmöglich für meine Kunden zusammenzustellen und stetig weiter zu entwickeln.

Hat die Farbe Rosa einen hohen Stellenwert in Ihrem Angebot?
Eigentlich nicht. Allerdings enthalten die Sortimente einiger Marken natürlich schon zahlreiche Teile in rosa. Da ich aus Erfahrung weiß, dass die meisten unserer kleineren Kundinnen rosa mögen, biete ich diese Teile natürlich gerne mit an. Ab dem Schulalter sieht es mit den Farben dann schon etwas anders aus – in den meisten Kollektionen ist rosa dann nicht mehr so stark vertreten.

Wie suchen Sie die Formen aus, die Sie vertreiben?
Ich suche die Teile danach aus, wie bequem sie für die Kinder sind. Andererseits achte ich auf leichte Handhabung für die Eltern. Und natürlich muss bei allen ausgesuchten Teilen die Qualität stimmen.

Wie finden Sie neue Firmen, die gut zu „Kleine Diva“ passen?Ich besuche zahlreiche Messen in Deutschland, aber auch im europäischen Ausland. Daneben recherchiere ich viel. Manchmal geben mir meine Kunden auch wertvolle Tipps, die ich immer gerne annehme. Die Marken müssen insgesamt zum Konzept des Shops passen und dem Kunden einen Mehrwert verschaffen.

Haben Sie ein aktuelles Lieblingsstück?
Alle Artikel, die in meinem Shop zu finden sind, sehe ich als meine Lieblingsstücke. Aber wenn ich mich entscheiden müsste: Aus der aktuellen Kollektion gefallen mir die Kleider und Tuniken von Pezzo D’Oro besonders gut, sie sind aus traumhaft weichem Jersey, damit besonders bequem und sind zudem einfach bezaubernd schön!

Bestellen auch manchmal „Jungs-Mütter“ etwas bei Ihnen?
Ganz bestimmt, wenn sie Nichten oder Patentöchter haben. Oder ein Geschenk für einen Mädchengeburtstag benötigen. Ein paar der Artikel im Shop sind aber sicher auch „Jungs-tauglich“…

Und ganz wichtig: Was darf auf keinen Fall in einem Mädchen-Kleiderschrank fehlen?
Ein absolutes Lieblingskleid.

skalverlosungkleinediva Unser Gewinnspiel ist leider schon vorbei. Zwei kleine Mädchen freuen sich auf die Trousselier-Puppe Ninon.

Ninon und noch viel mehr gibt’s übrigens auf: kleine-diva.de.

Ähnliche Beiträge

Kommentar schreiben