Weinheim: Kinder nur noch einmal anmelden


Weinheim führt für alle KiTa-Träger eine zentrale Vormerkung ein – Anmelden ab 2. Februar

Gute Nachrichten für Weinheimer Eltern: Die Stadt führt zum nächsten Kindergartenjahr ein zentrales Vormerkverfahren für alle am Ort liegenden Kinderkrippen und Kindergärten ein – egal ob sie in kommunaler, konfessioneller oder anderer Trägerschaft organisiert sind.
Das neue Verfahren ist im Wesentlichen eine deutliche Serviceverbesserung für die Eltern der Kinder im KiTa-Alter – sie sparen Zeit und Wege. Die Vormerkung kann über das Internet erfolgen. Die Vormerkfrist läuft von Montag, 1. Februar bis 27. März.

Ab 2. Februar ist die Anmeldung auf der Internetseite www.weinheim.de freigeschaltet.
In Weinheim gibt es derzeit 35 Kindertagesstätten; das Betreuungsangebot und die pädagogischen Konzepte sind vielfältig. Nach wie vor haben die Eltern natürlich bei ihrer Vormerkung die freie Wahl. Sie melden nur noch einmal ihr Kind für einen Krippen- oder KiTa-Platz an, möglich ist dies ab dem Tag der Geburt des Kindes.
Die Zentrale Kita-Vormerkstelle bei der Stadt Weinheim kümmert sich gemeinsam mit allen Weinheimer Trägern von Kindertageseinrichtungen darum, dass es nach Möglichkeit den gewünschten Platz in einer der ausgewählten Einrichtungen bekommt.
Und das geht so:

Das Internetportal der Zentralen Kita-Vormerkung für Weinheim ist über die Homepage der Stadt Weinheim zu erreichen. Dort müssen sich die Eltern einmal registrieren und können ihr Kind dann für einen KiTa-Platz vormerken. Dabei können drei Wunscheinrichtungen angegeben werden, jeweils mit Priorität versehen.
Die Träger vergeben die Plätze in eigener Regie und erteilen selbst die Zusagen, wenn ein Platz frei ist. In diesem Jahr werden Zusagen für das kommende Kindergartenjahr 2015/2016 im Zeitraum von Mitte April bis Ende Mai verschickt, diese müssen dann von den Eltern innerhalb von zwei Wochen bestätigt werden.
Sollte in den gewünschten Einrichtungen kein Platz zur Verfügung stehen, setzt sich die zentrale KiTa-Vormerkstelle mit den Eltern in Verbindung, um neue Betreuungsmöglichkeiten zu besprechen.
Bei der Platzvergabe selbst richten sich die unterschiedlichen Träger nach gemeinsamen Kriterien. Danach werden Kinder aus Weinheim vorrangig behandelt. Ein älteres Kindergartenkind hat Vorrang vor einem jüngeren (bei Krippenkindern umgekehrt), ebenso Geschwisterkinder. Auch die Wohnortnähe wird berücksichtigt. Bei der Vergabe von Ganztagesplätzen spielt außerdem die Beschäftigung und der Beschäftigungsumfang der Eltern eine Rolle.
Die Vormerkungen müssen bis zum 27. März vorliegen. Wichtig: Auch die Eltern, die ihre Kinder bereits jetzt bei einem Träger oder in einer Einrichtung angemeldet haben, müssen die neue zentrale Vormerkung nutzen. Aus Datenschutzgründen ist eine automatische Übertragung nicht zulässig. Deswegen erhalten diese Eltern in den nächsten Tagen einen Brief des jeweiligen Trägers mit der Bitte, Ihre Vormerkung ebenfalls im neuen Internetportal vorzunehmen.
Die Zentrale Kita-Vormerkstelle im Amt für Bildung und Sport ist unter 06201-82 384 erreichbar oder per Mail unter kita-vormerkung@weinheim.de. Wer keine Möglichkeit hat, das Internet zur KiTa-Vormerkung zu nutzen, kann zu den Sprechzeiten (Montag und Dienstag, 8 Uhr bis 12 Uhr und Donnerstag 14 Uhr bis 19 Uhr) auch persönlich im Amt (Weinheim Galerie, Dürrestraße 2, 2. OG) sein Kind für einen Betreuungsplatz vormerken.

Hier geht es direkt zur Seite der Stadt:
http://www.weinheim.de/servlet/PB/menu/2968886/index.html

Ähnliche Beiträge

Kommentar schreiben