Katastrophe Kinderschminken

Schminke

 

Das Schönste am Fasching ist doch das Verkleiden und Schminken oder?
Tut mir leid, aber morgens um 7 Uhr sehe ich das anders.

Ein Bericht von
Sarah Hinney

Es gehört zu einem ordentlichen Fest, wie die Bratwurst
– das Kinderschminken.
Während der Gatte von  jedem öffentlichen Wurststand magisch angezogen wird, harren die Kleinen bei Sommerfesten mit Engelsgeduld unter sengender Sonne in kilometerlangen Kinderschlangen aus, um sich anschließend das Gesicht verunstalten zu lassen. Spätestens wenn anschließend auf der Hüpfburg getobt wird, ist das Feen-, Tiger- oder Schmetterlings-Gesicht komplett verschmiert und am Abend, wenn ich mit leider fast eingetrockneten Feuchttüchern die Schmink-Schmiere runter rubbel ist von der Engelsgeduld auch nichts mehr vorhanden. Weder bei ihnen, noch bei mir.


JETZT HALT DOCH MAL STILL!

Sommerfeste kann man vermeiden. Fasching nicht. Vermutlich ist die Tatsache, dass ich öffentliches Kinderschminken seit zwei Jahren konsequent umgehe, mit Schuld daran, dass meine Kinder es an Fasching dann so richtig wissen wollen. Nun habe ich kein Problem mit Faschingspartys an sich. Aber muss die Party morgens um acht in der Schule steigen? Bereits um sechs Uhr in der Frühe rasen zwei aufgedrehte Kinder durch die Wohnung, ballern mit Platzpatronen auf frisch geschmierte Pausenbrote, lassen laut quietschend die Luft aus Ballons, zerren sämtliche Verkleidungssachen aus den Schränken, streiten um eine rote Clown-Perücke und werfen alle Verkleidungspläne und sogfältig zurecht gelegte Anziehsachen vom Vortag in einer halben Minute über den Haufen.

Gegen sieben steht der Plan: Der Sohn (8) wünscht ein perfekt geschminktes Clownsgesicht. Kriege ich hin, fast souverän, bis auf ein klitzekleines…

JETZT HALT DOCH MAL STILL!

Er ist nicht ganz zufrieden, hat aber inzwischen so viel über Empathie gelernt, dass er weiß: Es ist besser, jetzt einfach den Schnabel zu halten. Die Tochter (6), ist da etwas anspruchsvoller. Nix mit Prinzessin, ein Vampir will sie sein. „Aber Du hast doch auch so ein schönes Feenkostüm und so hübsche Flügel“, starte ich einen letzten Versuch.

ICH WILL ABER VAMPIR!

Netterweise verziert der halbzufriedene Clown also um 7.15 Uhr ein weißes T-Shirt mit Filzstiftblutflecken, Totenköpfen und Spinnennetzen, während ich Vampirzähne ins Kindergesicht pinsel, schwarze und rote Farbe mutig auf meinem Handrücken vermische, um sie anschließend auf den zarten Augenliedern meiner Tochter zu verteilen. Das Ergebnis erinnert eher an ein Unfallopfer, als an einen Vampir, aber die Tochter findet es toll. Jetzt nur noch die Haare, die sollen nämlich schwarz werden und abstehen.
Ab ins Bad. Dummerweise möchte der Gatte gerade duschen, aber das geht jetzt halt nicht. „Aber ich hab eine Gerichtsverhandlung…“, meldet er zaghaft an.

Hilft nix, der Rechtsstaat muss warten.

Ich toupiere also blondes, zartes Kinderhaar zu einer wilden Zottelmähne, fixiere großzügig mit Haarspray und krame anschließend nach der schwarzen Sprühdose. Der Gatte steht verzweifelt daneben, der Clown will zugucken und ich kriege gleich einen Schreikrampf, weil der Architekt unseren halben Quadratmeter Bad nicht für vier Menschen im Faschingsrausch geplant hat. Bevor ich endgültig ausraste hat der Clown die Sprühfarbe gefunden und sich auf den Klodeckel geflüchtet. Von oben sieht man ja auch besser.
Die Vampirtochter wird in der Badewanne platziert und in einen schwarzen Sprühnebel eingehüllt, der Rest des Bades auch. Just in dem Moment, als die Sprühdose verstopft, fällt dem Clown auf, dass er doch lieber anders geschminkt werden will. (Dummerweise konnte er vom Klodeckel aus in den Spiegel schauen.)

Der Vampir fängt in der Badewanne fast an zu heulen, weil die Haare noch nicht ganz schwarz sind und die Dose kaputt ist, reißt sich aber zum Glück noch zusammen, weil ich ihn darauf hinweise, dass die Schminke sonst verschmiert. Der Clown ist beleidig und will SO auf keinen Fall Schule gehen. Basta. Der Gatte steht daneben und nimmt Platz weg und die Schule beginnt in 15 Minuten.
Ich fummel den Sprühkopf von der Farbdose und oh Wunder, nach mehrfachen Schütteln und Fluchen sprüht sie wieder einwandfrei. Ich hätte sie beim hektischen Testen vielleicht nicht unbedingt in Richtung frisch gewaschene Handtücher richten sollen, aber das ist jetzt auch egal. Das Kind wird fertig eingenebelt und sieht zum Fürchten aus. Das Bad auch. Der Gatte hat den Clown davon überzeugt, dass er der tollste Clown von allen ist und kann endlich duschen gehen. Dabei versucht er sogar halbherzig mit den Händen noch ein bisschen schwarze Farbe von den Fliesen zu wischen.

Meine Fingernägel sehen aus, als hätte ich den kleinen Vampir mit den Händen aus schwarzer Friedhofserde gebuddelt. Die frisch gewaschene Jeans, die ich dummerweise schon angezogen hatte, fliegt zusammen mit fünf Handtüchern in die Waschmaschine und der Gatte flucht unter der Dusche, weil das Duschwasser beim Einschalten der Waschmaschine kurz auf 100 Grad hochheizt. Aber nur ganz kurz. Danach wird es eiskalt und kühlt die verbrühte Haut.
Schweißgebadet, schwarz gesprenkelt und ziemlich leicht bekleidet (die Hose ist ja in der Waschmaschine) schiebe ich meine Kinder ins Treppenhaus. Der Nachbar, der in diesem Moment das Haus verlässt, ist bei meinem Anblick etwas verschreckt.

Eine Etage tiefer wartet schon die Freundin meiner Vampirtochter. Eine Fee. Engelsgleich und so süß.
Die Mutter lehnt tiefenentspannt, perfekt gekleidet, eine dampfende Tasse Latte macchiato in der Hand am Türrahmen.

„Nein, die Tochter wollte lieber nicht geschminkt werden, weil das abends so schwer wieder abgeht…“

Ähnliche Beiträge

2 Kommentare

Raffini Kinderevents

So kann es den Eltern gehen, schön beschrieben.
Diese Seite kenne ich als Mama auch. Als Inhaberin einer Kinderevent Agentur, kenne ich aber auch die andere Seite – von den Kinderschminkerinnen, die Hundert zappelige und mit Ketchup verschmierte Kinder schminken und einige ungeduldige Kommentare der wartende Mamis über sich bei einem überfüllten Sommerfest ergehen dürfen… Wiederum gibt es nichts Schöneres wie eine glückliche Prinzessin, coolen Spiderman zu sehen. Auch wenn das Ergebnis nur für 1- 2 Stunden auf dem Gesicht bleibt, macht es viel Spaß die Kinder für paar Stunden glücklich zu machen. Wir empfehlen aber tatsächlich unseren Kunden bei der Hitze statt Kinderschminke die Glitzer Tattoos zu machen, hält mehrere Tage und ist auch schön:-)

Jowita
Raffini Kinderevents

Hallo, alle, mein Name ist Mirek Louro, ich bin sehr aufgeregt, weil es wie ein wahr gewordener Traum ist, ich bin hier, um mein Zeugnis darüber zu teilen, wie ich (Herr Volkov Hartman) dazu gebracht habe, ein origineller Vampir zu werden. Ich habe auf einer anderen Website gesucht und habe dabei auch viele Betrüger verloren. Aber als ich mich mit Herrn Volkov Hartman traf, „war es wirklich anders und er erklärte mir und schickte mir per Kurierdienst ein Blut. Sie können Herrn Volkov Hartman per E-Mail kontaktieren (volkov73@reborn.com), wenn Sie als nächstes denken. kontaktiere jemanden, der dir hilft, ein Vampir zu werden Ich empfehle dich Herrn Volkov Hartman, danke, dass du dir die Zeit genommen hast, meine Anzeige zu sehen.

Kommentar schreiben