Mein Lieblingssport: Fußball

BuesraskalUm den Fußballplatz kommen Eltern nicht herum – wenn sie Eltern eines Jungen sind. Dachten wir bisher. Aber: Fußball ist nicht nur für Jungs eine der beliebtesten Sportarten in der Rhein-Neckar-Region, auch bei Mädchen rückt dieser Mannschaftssport immer mehr in den Fokus. Büsra Kuru ist 12 Jahre alt und wohnt in Lützelsachsen. Sie geht auf das Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasium  in Weinheim und hat StadtLandKind erzählt, warum sie sich ausgerechnet diese Sportart ausgesucht hat.

StadtLandKind: Du spielst Fußball – als einziges Mädchen in einer Jungenmannschaft. Ist das nicht ziemlich hart?
Büsra Kuru: Nein, für mich ist das nicht hart, da ich seit den Bambini bei den Jungs mitspiele.
Seit wann spielst Du Fußball und in welchem Verein?
Ich spiele seit der Saison 2005/2006 bei der TSG 91/09 Lützelsachsen Fußball und seit 2011/2012 als Gastspielerin in der SG Hohensachsen bei den Mädels.
Auf welcher Position spielst Du am liebsten?
Linkes Mittelfeld.
Warum Fußball? Mögen Mädchen nicht Pferde und Ballett viel lieber?
Ich spiele dort wegen meines Bruders, der auch bei der TSG Lützelsachsen Fußball spielt. Ich bin sozusagen auf dem Fußballplatz groß geworden. Sonst wäre es vielleicht anders gekommen.
Und was sagen Deine Eltern zu Deinem Hobby?
Meine Eltern stehen hinter mir und sind stolz auf mich.
Du spielst auch in einer Mädchenmannschaft. Gibt es einen Unterschied zu dem Spiel mit den Jungs?
Ja, auf jeden Fall. Die Jungs spielen mehr mit dem Körper und das Spiel geht viel zügiger. 
Nehmen deine Teamkollegen Rücksicht auf Dich? Oder kriegst Du genauso harte Bälle ab wie alle anderen?
Nein, es wird auf mich keine Rücksicht genommen, denn auf dem Platz gibt es keinen Unterschied.
Wie lange willst Du noch weiterspielen? Solange es Spaß macht? Oder willst Du irgendwann Profi-Spielerin werden?
Mein Ziel ist nicht nur eine Profi-Fußballerin zu werden, sondern auch in der Deutschen Nationalmannschaft zu spielen.
sf // Fotos: sh

Ähnliche Beiträge

Kommentar schreiben