Neues aus der Sparte wie-ich-pädagogisch-versagte oder warum man auf dem Schulhof nicht behindertes Arschloch sagen darf

Strafarbeit

Woher kennen die nur solche Ausdrücke?

Liebe B. ,

ich sag schon mal Danke fürs Zuhören und entschuldige mich für die Kraftausdrücke.

Ein Dialog beim Mittagessen.

Ich: Na? Wie war es in der Schule?
Sohn: Gut.
Ich: Ja?
Sohn: Naja. Nich so.
Ich: Warum?
Sohn: Der L. und ich wir haben uns gekloppt.
Ich: Oh. Jemand verletzt?
Sohn: Weiß ich nicht mehr, aber wir haben uns auch beschimpft, aber ich sag Dir nicht mit was.
Ich (neugierig): Sag schon.
Sohn: Nein, dann schimpfst Du ganz arg (fängt prophylaktisch an, leicht zu schluchzen, ist aber nur Fake, seh ich).
Ich (trotzdem mit ganz weicher Stimme): Neinnein, versprochen.
Sohn (schnieft nur noch leise): Also, der L. hat behindertes Arschloch zu mir gesagt.
Ich: OH MEIN GOTT UND WAS HAST DU GESAGT?
Sohn: Ichhabgewusstdasssduschimpfts.
Ich: ICH SCHIMPF GAR NICHT. WAS HAST DU GESAGT?
Sohn: Aber jetzt brüllst Du so rum.
Ich: ICH BRÜLL NICHT!!!!! WAS! HAST! DU! GESAGT!
Sohn: Ich hab gesagt Du dummes Kind…..
(endlose Erleichterung meinerseits)
…und verficktes Arschloch!
Ich: WAAAAAAAS?????? Oh Gott! Hat das jemand gehört?
Sohn: Glaub nicht. Nur die anderen Kinder.
Ich (atme tief durch): So was darfst Du einfach nicht sagen. Niemals.
Sohn: Aber behindertes Arschloch ist viel schlimmer oder? Weil man darf behindert nicht als Schimpfwort benutzen.
Tochter (mischt sich ein und bemerkt ganz klug): Genau. Die Behinderten können ja nix dafür, dass sie behindert sind.
Ich (hilflos): Ja, das stimmt schon aber verficktes Arschloch darf man auch nicht sagen.
Beide Kinder (laut und hysterisch und Nudelmatsche über den Tisch prustend): Bruhahahahihihihihi……..jetzt hast Du es auch gesagt!!!!!!
Ich (wische mit der Serviette über Nudelmatsche): JETZT SEID DOCH MAL STILL!
Gleichzeitig denke ich hektisch darüber nach, ob Sohn weiß, was er mit verfickt so ausdrückt…
Sohn: Sag doch mal, behindert ist schlimmer oder?
Ich (resolut): Es ist beides ganz schlimm. Und ich will so etwas einfach nicht hören. Stell Dir mal vor, das hätte Deine Lehrerin gehört. Was die dann von Dir denken würde.
Sohn: Ja, neulich musste die M. als Strafarbeit 40 Mal Arschloch schreiben.
Ich (dankbar für die Ablenkung): Ja, wo ist denn überhaupt eure Lehrerin? Warum sieht die nicht, wenn ihr euch prügelt?
Sohn: Die sehen nie was auf dem Schulhof.
Ich: Warum, wo gucken die denn hin?
Tochter: In den Himmel.
Ich: Und die anderen Kinder?
Sohn: Die stehen dann drumherum und rufen Klopperei.
Ich: Können wir uns bitte darauf einigen, dass Du solche Wörter nie, nie wieder in den Mund nimmst.
Sohn: ABER DER L. HAT DOCH ANGEFANGEN!!!
Ich: ABER DAS IST DOCH KEIN GRUND!!!!!
Sohn: Und was mache ich, wenn der mich wieder beschimpft?
Ich: Dann gehst Du zu Deiner Lehrerin.
Sohn: Aber ich darf doch nicht petzen.
Ich: Jaaaaaaa….das stimmt schon, aber das ist dann was anderes….
Sohn: Du hast mir gesagt, ich soll nur dann jemanden verpetzen, wenn jemand wirklich in Gefahr ist, aber ich bin ja nicht in Gefahr, wenn der mich nur beschimpft.
Ich: Ich will einfach nur nicht, dass Du diese Wörter benutzt.
Sohn: Auch nicht Wichser?
Ich (versuche der Tochter schnell die Ohren zuzuhalten): NEIIIIIIN!!!!! Woher kennst Du denn nur solche Wörter???
Tochter: Na, vom Schulhof.
Ich: Am Besten ihr macht jetzt Hausaufgaben!

3 Kommentare

Großartig, ich habe tränen gelacht ……oh jeh muhahahahah

*tränchenwegwisch* das ist ja wie bei uns -nur ohne Tochter aber inklusive Überreden, Schluchzen, Brüllen. Dafür kann ich die Antwort nach der Herkunft beantworten.
Von da wo die Schantalle wohnt, bzw. große „extrem coole“ Brüder sind, und wo Papa und Mama mit „WIchtigerem“ beschäftigt sind oder einfach nicht Herr der Lage.

Kommentar schreiben