Neues vom kleinen Balduin

 Wie man mit Wut gut umgehen kann

Balduinrot

„Balduin bleibt grün“, das wunderschöne Bilderbuch von  Fritzi Bender und Charlotte Hofmann  hat eine Fortsetzung bekommen.

Wie schon im ersten Band der Geschichte über das kleine Chamäleon geht es auch diesmal  um ein Thema, das Kinder beschäftigt.

Balduin wird nämlich zum ersten Mal in seinem Leben rot.

Nun ist es natürlich ganz normal, dass Chamäleons ihre Farbe wechseln. Sie tun das ständig. Das hat Balduin bereits im ersten Band gelernt und auch, warum es so wichtig für ihn ist, die Farbe wechseln zu können. Nun aber, in „Balduin sieht rot“ , wird das kleine Chamäleon gar nicht absichtlich rot. Es wird rot, weil es so wütend ist. Und es ist so wütend, weil es sich so schrecklich ungerecht behandelt fühlt.

Balduin besucht nicht mehr den Kindergarten sondern die Vorschule. Frau Sogehtdas gibt es aber immernoch, sie ist jetzt die Lehrerin der kleinen Chamäleonschar und bringt dem Nachwuchs Lesen und Schreiben bei. Nur der kleine Balduin, der kommt nie dran, wenn er was weiß. Das ist gemein. Und beim Wettklettern, da wird er Letzter, nur weil er seinem Freund hilft, dessen Schwanz sich verheddert hat und Frau Sogehtdas, die schimpft auch noch.
Und dann, als er sich so phantastisch tarnt, dass ihn die Lehrerin gar nicht mehr finden kann, dann schimpft die doch glatt schon wieder. Es reicht. Balduin platzt der Kragen. Knallrot wird er vor lauter Wut und mit dem Fuß aufstampfen muss er auch. Denn irgendwo muss die ganze Wut ja hin.

Ein Glück  hat Frau Sogehtdas ganz viel Verständnis für Balduins Ärger  im Bauch und gemeinsam finden sie eine Lösung, wie man die Wut, die man manchmal einfach hat, wieder los wird.

„Balduin sieht rot“ ist insgesamt eine gelungene Fortsetzung der Chamäleongeschichte. Das Thema ist gut, vielleicht ist das Buch für ein Bilderbuch ein wenig zu textlastig. Ganz so viel Erklärungen von Frau Sogehtdas hätte es gar nicht gebraucht, um den Kern der Problematik zu verstehen.

Illustriert ist „Balduin sieht rot“ deutlich moderner, eckiger und mit weniger Details. Man sieht sofort, dass hier ein anderer Zeichner am Werk war. Wir haben den Stil der Zeichnungen von zwei Kindern bewerten lassen und jedes  Kind  fand einen anderen Stil „schöner“  – Geschmacksache eben.
Trotzdem freuen wir uns schon auf eine weitere Fortsetzung der Balduin-Reihe.  Vielleicht wird er ja beim nächsten Mal blau? Oder kariert? Wir sind gespannt…

Gelesen von:  Emil, Greta und Sarah Hinney

 

Die Autoren

Die Autorin  Fritzi Bender ist 1972 in Berlin geboren.  Sie hat einige Jahre als Logopädin gearbeitet, heute steht sie am liebsten auf der Bühne, mit einem eigenen Kabarettduo. Sie arbeitet aber auch als Klinikclown. Zu ihren Büchern hat Bender lebendige Lesungen entwickelt, sie bindet Handpuppen mit ein und macht Bilderbuchkino.
Balduin sieht rot ist ihr drittes Buch.
Kontakt: www.fritzibender.de

Der Zeichner Sebastian Nieman wurde 1976 in wurde Osnabrück  geboren. Seit 2012 ist er als selbständiger Grafiker tätig.

Das Buch:

„Balduin sieht rot“
Verlag: Edition Octopus
ISBN 978-3-95645-374-8

Der Vorgänger:

Balduin1

Kommentar schreiben