Nur die Liebe fehlt. Gewonnen haben:

SLK_Weinheim_Buchverlosung_Postnatale_Depression„Nur die Liebe fehlt“: die Geschichten von vier Frauen mit unterschiedlichen Lebensentwürfen und Hintergründen.

Da ist Mavi, die Vorzeige-Mutter. Ihr Familienleben ist perfekt eingespielt, die großen Kinder gehen schon in die Schule, als sie nach acht Jahren ungeplant schwanger wird. Mit Ankunft des dritten Babys beginnt die Katastrope, die die gesamte Familie ins Chaos stürzt.

Isabel ist eine junge, schöne Prenzlauer-Berg Karrierefrau. Alles scheint perfekt.

Charlotte ist Ärztin und hat ihr Leben fest im Griff. Nur das mit dem Kinderkriegen klappt erst mal lange Zeit nicht. Als das zweite Kind kommt, wird alles zu viel. Charlottes Mann leidet an Parkinson, alles wird ihr plötzlich zu viel und bei einer Familienfeier hat Charlotte plötzlich das starke Gefühl zu sterben.

Und Sarah. Noch keine 20 Jahre alt, ohne Ausbildung und ohne Job – da trifft sie einen viel älteren Mann und wird schwanger und unglücklich. Bis zuletzt schafft sie es nicht, sich aus der kalten, hoffnungslosen Beziehung zu lösen.

Vier Frauen, vier Schicksale, die nicht unterschiedlicher sein könnten. Gemeinsam ist ihnen nur, dass sie alle nach der Geburt in Depressionen verfielen, ohne dies gleich zuordnen zu können. Die Autorin Petra Wiegers hat sich des Themas auf eine sehr authentische Art angenommen. In einfacher, lockerer Sprache macht sie ein schwieriges Thema allgemein verständlich.

Postnatale Depression wird oft als „Tabu-Thema“ bezeichnet. Aber ist es das wirklich? Oder sind unsere Erwartungen an diese Zeit einfach so vollkommen anders, als die Realität? Ähnlich wie der Vorgang der Geburt, über den wir keine Kontrolle haben, ist auch das Leben mit Kind für die meisten Paare zu Beginn etwas völlig Unkontrollierbares. Und das macht zurecht Angst.

Deshalb ist das Buch nicht nur spannend und flüssig zu lesen, sondern wichtig. Die vier Frauen fanden zwar nach einem schweren Leidensweg wieder Lebensmut und Liebe für ihr Kind. Aber zwei von vier Ehen zerbrachen an der Zeit. Und die Prenzlauer-Berg-Mutter bedauert es im Nachhinein, dass sie nicht länger als „Vollzeit-Mutter“ durchgehalten hat. Sie sieht ihre Tochter nur ab und zu und ist sich ganz sicher, hätte man die Depression früher erkannt und behandelt, wäre alles anders gekommen.

Die Psychiaterin Susanne Simen ordnet die Geschichten in einen therapeutischen Kontext ein. Ein Buch, das aufklärt, berührt und Mut macht.

Also ihr Lieben. Wenn ihr in den letzten Tagen oder Wochen oder Monaten Mütter geworden seid und euch plötzlich an der Kasse im Supermarkt die Tränen kommen:das ist „normal“. Uns ging es nicht anders. Sucht euch Hilfe, geht es langsam an. Wir haben hier einige Stellen recherchiert, an die ihr euch wenden könnte:

http://www.stadtlandkind.info/hilfe-bei-depressionen-nach-der-geburt/

Autorenbiographie:
Petra Wiegers ist Journalistin, Autorin, Filmemacherin und Moderatorin. Sie arbeitet für Arte und den
Bayerischen Rundfunk, dort unter anderem für die Sendung »quer«. Zum Thema postpartale Depression hat
sie einen Dokumentarfilm (Mein fremdes Kind – Wenn Müttern die Liebe fehlt) gedreht, der in der ARD und
den dritten Programmen ausgestrahlt wurde. Sie lebt mit ihrer Familie in München.

Petra Wiegers: Nur die Liebe fehlt Von Depression nach der Geburt und Müttern, die ihr Glück erst finden mussten 1. Auflage 2016, ISBN: 978-3-8436-0698-1, € 16.99

Gewonnen haben: Katharina Grote und Andrea Bertel. Wir gratulieren herzlich und sagen allen anderen vielen Dank fürs Mitmachen!

2 Kommentare zu “Nur die Liebe fehlt. Gewonnen haben:

  1. Lisa Jungblut

    Betreff:Geburt

    Sie war ein absolutes Wunschkind,nach 4 Monaten fing es an,ich fühlte nichts, rein garnichts!es war die schlimmste zeit meines Lebens.
    Lisa Jungblut

    • bettinawolf

      Liebe Lisa, hoffentlich hast Du die Zeit hinter dir gelassen und bearbeitet – und kannst heute das Leben mit deiner Tochter genießen! Viele liebe Grüße aus der Redaktion!

Eine Antwort hinterlassen:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.