Sommertagszug wirft Schatten voraus

Des Frühlings Zeitplan ist sportlich im nächsten Jahr: Der traditionelle Weinheimer Sommertagszug findet im Jahr 2018 schon ziemlich früh statt. Der Sonntag „Laetare“ fällt auf den Sonntag, 11. März. Da soll dem Winter schon mithilfe von 2000 Weinheimer Kindern und wieder insgesamt 3000 Zugteilnehmern der Garaus gemacht werden.

Das Kulturbüro arbeitet jetzt schon an der Organisation. Die Schulen und Kindergärten sind bereits angeschrieben worden, um ihre Teilnahme anzumelden. Die Anmeldefrist endet am 15. Januar, bis dahin sollen die Teilnehmer ihre Gruppen- oder Wagengröße, ihr Frühlingsthema und den Moderationstext nennen. Anmeldungen nimmt Tina Fieger auf dem Kulturbüro unter t.fieger@weinheim.de oder unter 06201-82 594 entgegen.

Wichtig ist auch: Da Thomas Neitzel, Sommertags-Sonderbeauftragter der Stadt, den Winter nutzen muss, um Sommertagsstecken zu schneiden, ist es auch sinnvoll, wenn er den Bedarf an Stecken kennt. Wer einen Sommertagsstecken braucht, kann sich also ebenfalls im Kulturbüro melden. Bis 15. Dezember werden Bestellungen entgegengenommen.

Wie jedes Jahr vor Weihnachten sind auch die neuen Sommertagsplaketten herausgekommen und werden bereits verkauft. Für viele Leute ist die Plakette ein gewohntes und willkommenes Weihnachtsgeschenk geworden. Das Motiv dieses Jahr ist ein kleiner Junge, der beim Zug traditionell eine wichtige Rolle spielt: der Brezelträger. Die Zeichnung für die Plakette stammt noch aus der Feder von Günther Fritz, der mit seinem Ableben im vergangenen Jahr dem Sommertagskomitee noch viele Motive hinterlassen hat. So wird jede Plakette zu einer posthumen Hommage an Günther Fritz.

 

Die Sommertagsplakette kostet wie immer 6 Euro und ist erhältlich bei der Tourist.Info am Marktplatz, im Bürgerbüro, in der Stadtbibliothek, beim Schmuckgeschäft Lantz und im Weststadt-Bürgerbüro in der Breslauerstraße 1.

 

 

Kommentar schreiben