Spielzeiteröffnung

Am Freitag, 20. Oktober, beginnt die Spielzeit 2017/18 am Jungen Nationaltheater Mannheim mit der neuen Intendantin Ulrike Stöck. Sie tritt als Nachfolgerin von Andrea Gronemeyer an, die wesentlich zur Etablierung des Kinder- und Jugendtheaters in der Region beigetragen hat.

Ziel und Vision von Ulrike Stöck ist es, interdisziplinäre Arbeitsweisen im Kinder- und Jugendtheater zu verwirklichen. „Ich begreife das Theater nicht nur als eine Bühne für Künstler, sondern als einen Ort des Denkens, des Dialogs und der Begegnung“ so die Neu-Mannheimerin. Theater soll für alle sein: Bereits die Allerkleinsten können Geschichten erleben und die Bühne erkunden, so auch am Eröffnungstag. Um 15 Uhr zeigt die Tanztheaterproduktion FrierSchlotterSchwitz, wie das Wetter und der Gemütszustand miteinander korrelieren. Um 17 Uhr folgt die Premiere von Die Konferenz der Vögel für alle ab 10 Jahren. Ein altes persisches Epos, das in der Regie von Carlos Manuel zu einem Stück über das Zusammenleben, Entscheidungen und (politische) Verantwortung wird. Zum Abschluss des Eröffnungstages wird gefeiert: Beim Konzert mit dem freien Künstlerkollektiv James & Priscilla wird die Bühne in eine möblierte Pop-Oper verwandelt.

Bereits die Eröffnung zeigt die interdisziplinäre Vielfalt des Programms, das in der kommenden Spielzeit auf dem Spielplan des Jungen NTM steht. Neben den Theaterbesuchen soll es besonders im Bereich der Kunstvermittlung einen lebendigen Austausch geben, der Kinder und Jugendliche als Motor für ein zukünftiges Theater praktisch und dialogisch mit einbezieht – sowohl auf als auch hinter der Bühne. Intendantin Ulrike Stöck und ihr Team werden in der Spielzeit 2017/18 Regieteams mit ihren verschiedenen künstlerischen Ansätzen und vielfältigen Ästhetiken in Mannheim vorstellen. Bekannte Stoffe schaffen Zugänge zu neuen künstlerischen Arbeitsweisen und bearbeiten Themen, die die Gesellschaft – groß und klein – aktuell bewegen.

Mehr unter: nationaltheater-mannheim.de

Kommentar schreiben