Zart und leicht und voller Energie

Zu Gast bei „Hand in Hand“, dem Tanz- & Musiktheater der Begegnung von Corinna Clack, Jutta Glaser und Cordula Reiner-Wormit. Junge Tänzerinnen mit und ohne Behinderung präsentieren in Heidelberg gemeinsam ein Tanztheater. StadtLandKind war bei den Proben dabei.

Ein Hinterhof, ein grauer Januarabend, ein hell erleuchtetes Tanzstudio. Wir sind bei Corinna Clack eingeladen, die seit 18 Jahren modernen und kreativen Kindertanz in Heidelberg unterrichtet.
Das Ballettstudio „Dance it“ ist heute der Probenraum für ein Ensemble aus jungen Tänzerinnen und Jugendlichen mit und ohne Beeinträchtigungen. Gemeinsam wollen sie zeigen, dass Kunst – und speziell der Tanz – etwas Universelles ist, eine Sprache, die alle verstehen und in der die Grenzen zwischen „normal“ und „anders“ verschwimmen. Und es ist wahr: wir können am Ende der Probe nicht mehr genau sagen, welche der Tänzerinnen eine Beeinträchtigung hat, und welche nicht. Alles fließt ineinander, der Raum pulsiert von Energie, zwischendurch wird immer mal wieder
laut gelacht. Die Tanzpädagogin Corinna Clack trägt heute ein T-Shirt mit Glitzermotto ‚Tanz oder gar nicht‘. Doch bevor getanzt wird, müssen sich alle erst einmal gemeinsam aufstellen. Das dauert seine Zeit. Celina zum Beispiel hat sich unter ein Fenster in eine Ecke gesetzt und schaut skeptisch in die Runde. Im Kreis aufstellen? Nö. Lieber hier in der gemütlichen Ecke chillen. Corinna Clacks Assistentin Lea schlägt so lange Purzelbäume vor Celina, bis sie sich – immer noch ziemlich entspannt – an Leas Bein festhält und in den Kreis ziehen lässt. Jede bekommt hier, was sie braucht. Sei es eine Extraportion Motivation, eine Ladung Purzelbäume – oder eine Umarmung.

„In der Kunst, und vielleicht ganz besonders im Tanz“, sagt Corinna Clack, „finden Menschen zusammen. Bei uns kommen zudem ganz verschiedene Menschen zusammen: Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene mit und ohne Behinderung, Menschen unterschiedlicher Herkunft und Sprache sowie Menschen in hohem Alter. Die Begegnung im Tanz passiert im Moment – von Mensch zu Mensch, von Herz zu Herz. Sie ist neu und nah, authentisch, offen und aufregend. Vorbehalte und Vorurteile lösen sich blitzschnell auf. Das Anderssein wird als Bereicherung erlebt und künstlerisch genutzt.“

„Die Vision einer zukünftigen Gesellschaft“

„Hand in Hand“ ist nur eines von vielen inklusiven Tanzprojekten des Duos Clack/Reiner. Alte tanzen hier mit ganz jungen Menschen, Flüchtlinge tanzen gemeinsam mit deutschen Jugendlichen … immer dreht sich alles um Vielfalt. Für „Hand in Hand“ kommen die Tänzer und Tänzerinnen mit Downsyndrom von unterschiedlichen Schulen im Rhein-Neckar- Kreis, zudem arbeitet Corinna Clack eng mit dem Verein „Pro Down“ zusammen und teilweise sind es auch Mitglieder der „Inklusiven Band“ von Cordula Reiner in Waghäusel. Für das Projekt „Hand in Hand“ begeben sich die insgesamt 68 Tänzerinnen und Tänzer – inklusive Live-Band – in einen fortwährenden Fluss aus Begegnung in all ihren Facetten. Das Publikum wird mitgenommen – mit in ihre poetische, lustige, wilde und magische Erlebniswelt. Heute werden Meeresbewegungen „geübt“. Wobei üben mehr ein spontanes und individuelles Geschehen ist. Jede Tänzerin darf sich so einbringen, wie sie möchte. Mal sind die Bewegungen fließend, mal wild. Mal führen sie in die Urtiefen des Meeres und mal plätschern sie so dahin. Noch sind die Proben ganz am Anfang, aber es lässt sich schon jetzt erahnen, was für ein berührendes und wunderbares Erlebnis „Hand in Hand“ werden wird. Für die TänzerInnen – und für alle, die zusehen dürfen.

Jutta Glaser und Cordula Reiner-Wormit haben die Musik eigens für „Hand in Hand“ komponiert und begegnen sich, zusammen mit der brasilianischen Percussionistin Cris Gavazzoni, weiteren musikalischen Gästen sowie den Tänzerinnen und Tänzern auf Augenhöhe. „Wir wollen nicht nur eine tolle Show abliefern, erklärt Corinna Clack, „sondern mit dieser Produktion ein Zeichen setzen. Wir zeigen unsere Vision einer zukünftigen Gesellschaft.“

bw // Fotos: Gabriele Schilgen

Mehr unter: corinna-clack.de

 

Kommentar schreiben


Ich akzeptiere