Lernort Bauernhof“-Betrieb für die Region

FORUM Ernährung: in Reilingen und Hemsbach gibt es einen neuen „Lernort Bauernhof“-Betrieb in der Region

Wo kommt das Schnitzel her? Wie wird aus Gras Milch? Was heißt integrierter Pflanzenschutz? Diese und viele weitere Fragen werden auch auf den beiden neu dazu gekommenen „Lernort Bauernhof“-Betrieben in Reilingen und Hemsbach spielerisch und kreativ beantwortet, teilt das FORUM Ernährung im Landratsamt Rhein-Neckar-Kreis mit. Damit sind es im Landkreis insgesamt 13 landwirtschaftliche Betriebe, die mit den Zulassungsschulungen ein Hofschild zur Bewerbung des Programms erhalten haben und damit Schulklassen die Möglichkeit bieten, zu erleben, wo ihr Essen herkommt.

Auf dem neuen „Lernort Bauernhof“ von Betriebsleiterin Carolin Hoffmann in Reilingen können Schülerinnen und Schüler künftig vieles über die Mutterkuhhaltung, die Rindermast und den Anbau von Getreide, Kürbis und Kartoffeln lernen. Mit dabei sind auch eine Pferdepension und Gästezimmer. Auf dem Hof sind Schulklassen von der 2. bis zur 12. Klasse willkommen. Im Vordergrund stehen die eigenen Erfahrungen, die auf dem Hof gemacht werden können, etwa beim Tiere füttern, einstreuen, beim Ernten helfen oder auch das gemeinsame Mittagessen zubereiten. Die Möglichkeiten sind vielfältig und werden mit der Lehrkraft im Vorfeld abgesprochen. Ganz nach dem Motto „Hilf mir es selbst zu tun“ werden diese Erfahrungen unvergesslich bleiben.

Auf dem Bauernhof Metz in Hemsbach dreht sich alles um die Milchkuhhaltung, Rindermast und Legehennenhaltung. Auch der Anbau der Feldfrüchte ist ein spannendes Thema, das viel Interessantes zu bieten hat. Als Zielgruppe werden bei diesem Betrieb in erster Linie Grundschulklassen angesprochen, die sich unter anderem folgenden Fragen stellen: Wie wird aus Gras Milch? Wie viele Eier legt ein Huhn in der Woche? Wie wird aus Getreidekörnern unser Brot? Natürlich wird auch mitgeholfen: Tiere füttern, Eier einsammeln und sortieren, Kühe und Kälbchen streicheln und vieles mehr. Als angehende Lehrerin liegt Lea Menzel das Thema Transparenz und Einblicke in die landwirtschaftliche Produktion für Schulklassen und Lehrkräften besonders am Herzen.

Hintergrundinformationen:

Die „Lernort Bauernhof“-Betriebe eignen sich als ausgelagerte Klassenzimmer von der Grundschule bis zur Oberstufe und für weiterführende Schulen. So können Lehrkräfte dort beispielsweise Projekttage zum Thema Kartoffel (Kartoffeln legen/stecken; Kartoffeln pflegen; Kartoffeln ernten) anbieten. Möglich sind auch Besuche an mehreren Tagen, die immer einen anderen Schwerpunkt haben – zum Beispiel „Von der Kuh zur Milch“ oder „Vom Korn zum Brot“, „Boden ist Leben“ oder „Wiese und Streuobst – ein Lebensraum für Tiere und Pflanzen“. Durch den kleinen Einblick in den Alltag eines landwirtschaftlichen Betriebes bekommen die Besucherinnen und Besucher in etwa eine Vorstellung, was es bedeutet, sich rund ums Jahr um die Tiere und Pflanzen zu kümmern, die letztlich unsere Essensgrundlage bilden. Ein Grund mehr, mit Lebensmittel sorgsam umzugehen und Lebensmittelverluste im Alltag zu vermeiden.

Eine Übersicht der teilnehmenden Betriebe des Rhein-Neckar-Kreises sowie der Stadtkreise Mannheim und Heidelberg ist zu finden auf www.lob-bw.de.

Als regionale Anlaufstelle steht das FORUM Ernährung des Landratsamtes des Rhein-Neckar-Kreises für Anfragen zur Verfügung (06221/522-4363, E-Mail u.schneider@rhein-neckar-kreis.de).

Bildhinweise (Quelle: Landratsamt Rhein-Neckar-Kreis):

Kommentar schreiben