Nacht der offenen Tür

Zum Schlafen ist diese Nacht viel zu schade: Am Samstag, 16. Juli laden das TECHNOSEUM, das SWR Studio Mannheim-Ludwigshafen und das Planetarium Mannheim zwischen 17 und 23 Uhr gemeinsam zur Nacht der offenen Tür – und zu einem vielfältigen Programm rund um Licht und Schatten, bei dem man unter anderem Sterne beobachten, das Arbeiten rund um die Uhr beim Rundfunk erleben und in der Mondbar den nächtlichen Blick über die Dächer Mannheims genießen kann. Der Eintritt in die drei Häuser ist an diesem Abend frei.

Märchenhaft und wissenschaftlich
Das TECHNOSEUM befasst sich mit Hell und Dunkel in unterschiedlichsten Schattierungen, etwa wenn die Geschichtenerzählerin Maria Carmela Marinelli Kinder und Erwachsene in Traum- und Märchenwelten mitnimmt. Die Besucherinnen und Besucher können in der Druckwerkstatt des Museum Karten mit Mond- und Sternenmotiven an historischen Tiegelpressen drucken. Im Auditorium zaubert der Künstler Chris Kaiser live und mit Sandmalerei unwirkliche Welten, die großflächig an die Wand projiziert werden. An speziellen Sandmaltischen können große wie kleine Nachtschwärmer auch selbst diese faszinierende Art des Malens ausprobieren. Im Labor stehen derweil der Mannheimer Wasserturm und das Heidelberger Schloss im Mittelpunkt, denn hier kann man mit Werkzeugen, Stofftieren & Co. die Skyline verschiedener Städte nachbauen, als Schattenriss an die Wand werfen – und dabei selbst erproben, wie sich Schattenwurf und -größe durch Verrücken einzelner Gegenstände verändern lassen. Wer möchte, genießt auch gleich die echte Skyline Mannheims: In der Mondbar und mit Blick über die nächtliche Stadt kann man den Abend starten oder ausklingen lassen.

Von Teleskop bis Teleprompter
Im SWR-Studio Mannheim-Ludwigshafen schaut man bei Führungen, die von Journalistinnen und Journalisten angeboten werden, hinter die Kulissen der multimedialen Tätigkeit für TV, Hörfunk und Internet. Dabei wird die Nachrichtentechnik ebenso erläutert wie das journalistische Arbeiten und seine Grundsätze. Wer will, versucht sich vor dem Teleprompter als Moderator von „SWR aktuell“ oder wirft einen Blick in ein Reporterfahrzeug des Senders. Auf der Wiese vor dem Planetarium werden unter fachkundiger Anleitung astronomische Beobachtungen angeboten: So werden im Teleskop zuerst Sonnenflecken auf unserem Zentralgestirn sichtbar und nach Einbruch der Dunkelheit schließlich die Sternenwelt. Im Planetarium selbst kann man derweil Kurz-Vorführungen zum Mond und den aktuellen, sommerlichen Sternenkonstellationen besuchen – und anschließend in der SpaceLounge entspannen.

Mehr Informationen gibt es unter technoseum.de

20. Juni 2022

Kommentar schreiben