Ab ins kühle Nass!

Entspannen, baden, spielen, genießen – die Badeseen im Rhein-Neckar-Kreis bieten ein großes Angebot an Freizeitmöglichkeiten und sind ein beliebtes Ausflugsziel. Darüber hinaus können sich die Badegäste zum Saisonstart über eine hervorragende Wasserqualität freuen: Die aktuell gemessenen Wasserwerte und Probenahmen des Gesundheitsamtes des Rhein-Neckar-Kreises zeigen eine hygienisch einwandfreie Wasserqualität aller neun Badeseen im Landkreis.

„In der Badesaison von Mai bis September wird das Wasser der Badeseen im Landkreis alle zwei Wochen überprüft“, erklärt Sarah-Vanessa Samuelsen vom Gesundheitsamt des Rhein-Neckar-Kreises. „Die ersten Werte der Wasserproben, die erstmals am 10. und 31. Mai genommen wurden, ergaben mikrobiologisch keine Beanstandungen“, freut sie sich. Somit steht der Badesaison bei einer derzeitigen Wassertemperatur von 17 bis 20 Grad nichts mehr im Wege. Die Hygienekontrolleurin führt die offiziellen Wasseruntersuchungen an den Badeseen, die im Rhein-Neckar-Kreis als offizielle Badegewässer ausgewiesen sind, durch. Dazu gehören: Altlußheim (Blausee), Brühl (Kollerinsel), Heddesheim (Badesee), Hemsbach (Wiesensee), Ketsch (Hohwiesensee), St. Leon-Rot (Badesee), Weinheim (Waidsee und FKK-See Miramar) sowie Walldorf (Badesee).

Die Ergebnisse der Tests werden im Labor des Landesgesundheitsamtes Stuttgart auf Indikatorparameter (E.-coli und Enterokokken) untersucht. Außer der Beprobung der Badestellen auf krankheitsauslösende Erreger führt die Expertin für Wasserhygiene auch physikalische Wasseruntersuchungen wie die Messung des Sauerstoffgehalts, der Temperatur, des pH-Wertes oder der Sichttiefe des Sees regelmäßig durch. Auch hier entsprachen bei den letzten Messungen die Werte den Vorgaben. Die strengen Anforderungen der Badegewässerverordnung Baden-Württemberg und die Vorgaben der Europäischen Union (EU) sind damit erfüllt.

Interessierte können die aktuellen Werte im Internet in einer Liste der überwachten Badestellen abrufen: lubw.baden-wuerttemberg.de/wasser/liste-der-ueberwachten-badestellen. Auf der Website der Landesanstalt für Umwelt, Messungen und Naturschutz werden zudem der hygienische Zustand der vergangenen Badesaisons aufgezeigt. Alle neun Badestellen im Rhein-Neckar-Kreis weisen 2020 ein blaues Symbol für „ausgezeichnete Wasserqualität“ auf. Neben den Badeseen führt das Gesundheitsamt auch regelmäßige Überprüfungen in den Freibädern des Rhein-Neckar-Kreises durch. Hier überprüft die Hygienekontrolleurin zum Beispiel die Wasseraufbereitungsanlagen, den Chlorgehalt, den pH-Wert oder die Sanitäranlagen.

 

Das Gesundheitsamt des Rhein-Neckar-Kreises führt nicht nur die Kontrollen der Badestellen durch, sondern steht den Bäderbetreibern auch als beratende Fachbehörde, zum Beispiel bei Fragen zu Regelungen während der Corona-Pandemie, zur Seite. Über die Nutzung der Badegewässer entscheiden die jeweiligen Städte und Gemeinden als Betreiber und die zuständigen Ortspolizeibehörden. Der Großteil der Badeseen ist bereits in die Badesaison 2021 gestartet. Einzig der Badestrand Hohwiese in Ketsch bleibt in dieser Sommersaison wohl geschlossen.

Die Betreiber der Bäder haben sich während der Corona-bedingten Pause generell sehr gut auf den Start der Badesaison vorbereitet: So wurden zum Beispiel die Hygienekonzepte an aktuelle Bestimmungen angepasst. Zusätzlich wurden in den gechlorten Bädern im Vorfeld Spülungen, Desinfektionen und Hochchlorungen durchgeführt, damit sich keine Keime bilden können. Einige Betreiber haben außerdem die Zeit genutzt, um Reinigungs- und Sanierungsarbeiten durchzuführen.

 

11. Juni 2021

Kommentar schreiben