Extrem beschenkt und sehr sensibel hat gewonnen …

Hochbegabte Jugendliche – wie sie ticken, was sie brauchen

Die Pubertät ist für jeden Jugendlichen – und seine Eltern – eine schwierige Zeit. Für Hochbegabte gilt das ganz besonders. Einerseits fühlen sie häufig noch wie Kinder, andererseits sind sie in ihrem Denken fast schon erwachsen. Emotionale Unsicherheit und soziale Konflikte fallen extrem aus und prägen ihr Leben weit über die Pubertät hinaus. Die Autorinnen dieses Buches begleiten seit vielen Jahren Ausnahmetalente und zeigen bewährte Strategien, um mit jugendlicher Hochbegabung umzugehen. Die Geschichten, die sie erzählen, handeln von Sensibilität, Eigensinn und unbändiger Kreativität, von Neid und Ausgrenzung, Selbstsuche und Orientierungslosigkeit, wie es nach der Schule weitergehen soll. Eltern und Lehrern hilft dieses Buch, hochbegabte Jugendliche zu verstehen und ihren Weg in ein gelingendes Erwachsenenleben bestmöglich zu unterstützen.

Ein zu großes Gerechtigkeitsgefühl, Versagensängste, Perfektionismus oder such Depression – das alles können Anzeichen einer Hochbegabung bei Jugendlichen sein. Die drei Autorinnen beleuchten die Situation Hochbegabter von allen Seiten. Stellen gründlich recherhciert dar, warum bei hochbegabten Kindern oft eine Minderleistung festgestellt wird und warum die Diagnose ebenso oft in Kombination mit anderen Diagnosen wir ADHS oder Legasthenie gestellt wird. Auch spannend: Hochbegabung geht oft mit einer Hochsensibilität einher. Zahlreiche Fallbeispiele erläutern einzelne Probleme – und stellen Lösungen vor.

Gewonnen hat: Christina Witschaß. Wir gratulieren herzlich und sagen allen anderen vielen Dank fürs Mitmachen! (Übrigens: die nächste Verlosung geht noch heute online. Diesmal wieder etwas für die jüngeren Familienmitglieder. Es geht um Zauberei … und um Magie!)

26. April 2018

Kommentar schreiben


* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere