Kinder- und Jugendbuchhandlung Murkelei

Ein Ort, an dem alles möglich ist. Ein wundersamer Ort, ein Land voller märchenhafter Gestalten, voller Abenteuer, voller verrückter Zufälle. Es gibt sprechende Tiere, Zauberer, Tarnkappen. Hier haben die Gestalten merkwürdige, witzige Namen und unsichtbare Freunde. Es ist der Ort der Kindheit. Es ist … die Murkelei.

„Geschichten aus der Murkelei“ hieß das erste Kinderbuch, mit dem der Autor Rudolf Ditzen, bekannt als Hans Fallada, 1933 Geschichten für seine Kinder versammelte und veröffentlichte. Eigentlich hat der passionierte Familienvater die Geschichten am Esstisch erzählt, um die drei Racker zum Essen zu animieren. Aber als die Kinder immer wieder dieselben Geschichten einforderten und streng auf jede Änderung hinwiesen, entschloss er sich, die fantastischen „Geschichten aus der Murkelei“ schriftlich festzuhalten. Das erzählt uns Julia Sunderer. Die ausgebildete Buchhändlerin und studierte Germanistin hat im November 2018 eine Kinder- und Jugendbuchhandlung in der Heidelberger Altstadt eröffnet. Genannt hat sie sie Murkelei. StadtLandKind hat sich in der Murkelei umgesehen.

Keine Spur von Rosa und Hellblau 

Die hellen Altbauräume der Murkelei sind angenehm zurückgenommen eingerichtet und dekoriert. Holzboden, helle Holzregale, eine Spielecke für die ganz Kleinen mit Einkaufsladen und Spieltisch. Ebenso dezent ist die farbliche Gestaltung der Buchhandlung. Warum uns das gleich auffällt? Wer die Murkelei betritt, betritt das Reich der Kinder, das ausnahmsweise einmal nicht in Rosa Die Kinder und Jugendbuchhandlung „Murkelei“ in Heidelberg  und Hellblau aufgeteilt ist. Hier gibt es keine Glitzerecke mit Plüscheinhörnern für Mädchen und keine extra Forscherecke für Jungen und auch keine Piratensäbel. Dafür gibt es drei Räume, gefüllt mit wunderbarer Kinder- und Jugendliteratur. „Ich setze auf Qualität“, erklärt die 39-Jährige, die nach einem Germanistik- und Philosophiestudium in Heidelberg und ihrer Ausbildung zur Buchhändlerin in Köln, in den letzten Jahren in Frankfurt lebte und dort in einer bekannten Kinderbuchhandlung tätig war, ihre Auswahl. Qualität, das heißt: gute Bücher. Und: wunderschön gestaltete Bücher. Man kann sich nicht sattsehen an den Neuerscheinungen und Klassikern aus vielen bekannten Verlagen, aber auch aus kleineren, eher unbekannten und unabhängigen Verlagen, die Julia Sunderer durch ihre Auswahl unterstützen möchte. Da tummeln sich die zauberhaft illustrierten Bilderbücher des Berliner Verlags Kleine Gestalten, neben den Mischungen aus Comic und Tagebuch des Peter Hammer-Verlags aus Wuppertal. Besonders am Herzen liegen der Murkelei die Bilder- und Jugendbücher aus dem Frankfurter Moritz-Verlag; preisgekrönt steht dieses Haus für Qualität und Witz in Inhalten und Bildsprache. Eindrücklich die aus Spanien stammende Neuerscheinung „Grausame Welt. Nachdenken über Gut und Böse“. Auf Karten wird eine ‚grausame‘ Situation dargestellt (ein Löwe, der eine Ziege frisst oder ein Vater, der sein schreiendes Kind duscht). Analog zu jedem Bild gibt es eine Karte mit Fragen, über deren Antwort gemeinsam nachgedacht werden kann.

Auf der Suche nach herausragenden Kinderbüchern kam Sunderer auch schnell auf den Kindermann Verlag, der sich auf die unterhaltsame und ansprechende Vermittlung von Weltliteratur für Kinder spezialisiert hat und illustrierte Gedichte als großformatige Bilderbücher herausbringt, edel ausgestattet, von berühmten Künstlern illustriert. So füllt das berühmte Gedicht „Der Panther“ ein ganzes magisch-dramatisches Bilderbuch. Oder der unabhängige Verlag Jungbrunnen, ein Kinder- und Jugendbuchverlag aus Wien, 1923 von der Initiative der „Österreichischen Kinderfreunde“ gegründet, die bis heute Verlagseigentümer sind. Für Jugendliche ab 14 Jahren bietet die Murkelei ein breites Spektrum an Spannendem und Unheimlichem, von Vampierbüchern bis hin zu sanften Horrorgeschichten. Ein deutlicher Trend auf dem Kinderbuchmarkt geht in Richtung Neuinterpretation des Genre Comic. Die an klassische Comics erinnernden Illustrationen und die kurzen Texte sprechen speziell die etwas lesefauleren Jugendlichen an. Schön, lebensecht, genreübergreifend, einfühlsam und auf Augenhöhe finden wir hier Literatur, der nicht mehr das Belehrende vergangener Jahre anhaftet, sondern tief und facettenreich in die verwirrende Welt der Teenager eintaucht. Genial für Mädchen ab 14: „Psst! Wer bin ich eigentlich?“ Ein hinreißend poetisches Tagebuch im Comicstil (Peter Hammer Verlag). Manche Seiten sind wie eine Pinnwand mit illustrierten Fotos, Notizen und romantischen Glanzbildern gestaltet. „Auch das Jugendbuch muss sich der Zeit anpassen“, so Sunderer. „Es muss schnelllebig sein und spannend und die Jugendlichen müssen sich wiederfinden.“ Bevor die zweifache Mutter die Murkelei eröffnete, erarbeitete sie einen exakten Businessplan. In einer aufwändigen Standortanalyse prüfte sie die Städte in der Nähe von Frankfurt;  zu weit weg sollte der Standort nicht sein, da ihr Mann noch immer in Frankfurt arbeitet. Der Entschluss für Heidelberg fiel dann aus zwei Gründen. „Zum einen kannte ich Heidelberg aus meinem Studium, zum anderen hat vor einigen Jahren die einzige Heidelberger Kinder- und Jugendbuchhandlung ‚Leanders Leseladen‘ geschlossen. Diese Lücke möchte ich mit der Murkelei füllen.“ Und so tummeln sich auch viele Klassiker der Kinderliteratur in den Regalen der Murkelei. Astrid Lindgren, Ottfried Preußler, die Märchenbücher der Gebrüder Grimm, neu und wunderschön illustriert; eine ganzes Regal ist gefüllt mit Sachbüchern, und selbst diese sind trotz  aller Sachlichkeit wunderschön illustriert und fein gebunden. Besonders stolz ist Julia Sunderer auf die „Lyrikecke“, denn auch im Bereich der Kinderlyrik gab es in den letzten Jahren einige herausragende Neuerscheinungen. Etwas feine Papeterie ergänzt das Angebot der Murkelei, das insgesamt „immer noch am Anfang ist“, wie Julia Sunderer betont. „Wir haben viel vor für die Zukunft, speziell im Bereich der Leseförderung für Grundschulkinder und im Bereich der Veranstaltungen. Wir planen Workshops, Bastelnachmittage und Lesungen. Den Anfang macht eine Lesung von und mit Jutta Richter am 29. Juni. Die bekannte Kinderbuchautorin liest aus ihrem neuen Buch „Frau Wolle und der Duft von Schokolade“ (geeignet für Kinder ab 10 Jahren). Karten gibt es direkt in der Buchhandlung.

Bücher zu lesen, das kann für Kinder ein großes Abenteuer sein. Und jedes Lesen beginnt mit dem Vorlesen. Also, auf in die Murkelei. Dem Ort der Sehnsucht und Abenteuer. Dem Ort der Kindheit, in dem alles möglich ist.

Kinder- und Jugendbuchhandlung Murkelei
Plöck 46a, 69117 Heidelberg
06221 7282020
buchhandlung-murkelei.de

Di bis Fr: 10.30 – 18.30 Uhr
Sa: 11 – 16 Uhr
Montags geschlossen

bw // Logo: Murkelei

Ähnliche Beiträge

Kommentar schreiben