Erbacher Wiesenmarkt

Der Mix aus Volksfest und Verbrauchermesse lockt jährlich über eine halbe Million Besucher in die Kreisstadt – Zehn Tage Spaß und Information mit großem Rahmenprogramm

Auf zehn Tage drängt sich Erbachs sogenannte „fünfte Jahreszeit“ zusammen, und die haben es in sich: Wenn am Freitag vor der letzten vollen Juliwoche der Wiesenmarkt in der Kreisstadt startet, kennen die Erbacher – und mit ihnen die meisten Odenwälder – kein Halten mehr, da wird das größte und vielseitigste Volksfest der Region in vollen Zügen genossen und gefeiert! In diesem Jahr also von Freitag, 19. bis Sonntag, 28. Juli, und sehr wahrscheinlich wird es auch diesmal die halbe Million Besucher anlocken, die es mit schöner Regelmäßigkeit jedes Jahr auf das Festgelände am nördlichen Ortseingang zieht.

Das kommt nicht von ungefähr, denn der Mix aus rasantem Rummel, innovativer Verbrauchermesse und umfangreichem Rahmenprogramm sucht seinesgleichen, zumal das Traditionsfest auch immer wieder mit neuen Attraktionen aufwartet.

Den Auftakt aber bildet die traditionelle Eröffnungszeremonie am Samstag (20., 16 Uhr) auf dem Erbacher Marktplatz. Ehrengast aus Wiesbaden ist dieses Jahr Staatssekretär Thomas Metz aus dem hessischen Justizministerium. Es folgt der Festumzug durch die Innenstadt zum Marktgelände, wo um 18 Uhr in der „Wiesenalm“ der offizielle Bieranstich stattfindet, musikalisch unterstützt von der „Dorfkapelle Lauerbach“.

Auf dem Festgelände mit seinen rund 60.000 Quadratmetern sorgen über 90 Schausteller und rund 140 Händler für Nervenkitzel, Staunen und gute Stimmung, laden zur Glücksversuchung per Lostrommel ein, halten Nützliches, Erfinderisches und auch manches Kuriose bereit. Das kulinarische Angebot kann sich wie immer sehen und schmecken lassen: Es reicht von den Spezialitäten aus Erbachs Partnerstädten in Frankreich, Portugal, Tschechien und Thüringen über die Jahrmarktklassiker Bratwurst, Fischweck und gebrannten Mandeln bis hin zu kreativen vegetarischen Leckerbissen.

Fester Bestandteil des Erbacher Wiesenmarkts ist seit Langem die SÜDHESSEN-MESSE: Mehr als 200 Aussteller präsentieren in den fünf Hallen und dem 20.000 Quadratmeter großen Außenbereich ihre Produkte und Neuheiten. Hier gibt es ein breites Angebot an Fahrzeugen und landwirtschaftlichem Gerät, Rasenmähern und Gartenmöbeln, Küchenhilfen und vielen weiteren Innovationen rund um Heim und Haushalt.

„Schwergewichte“ und Hingucker eines jeden Volksfestes sind die großen Fahr- und Laufgeschäfte, und von denen gibt es auf dem Erbacher Wiesenmarkt eine ganze Menge. Der „Parkour“ mit seinen rasanten Auf- und Ab-Bewegungen und sensationellen LED-Lichteffekten ist weltweit ein einzigartiges Rundfahrgeschäft – garantiert nichts für schwache Nerven! Das zweigeschossige Labyrinth „Aloha Happy Hour“ stellt sich zum ersten Mal in Erbach vor. Wieder dabei ist die Berg-, Tal- und Tunnel-Achterbahn „Feuer und Eis“, die für den Wiesenmarkt optisch und thematisch komplett modernisiert wurde. Als Nostalgie-Klassiker kommt die „Raupenbahn“ mit verschließbarem Verdeck, und der „Gold-Rusher“ ist ebenfalls wieder dabei als weiterer Achterbahnspaß auch für kleinere Gäste. Schaurig-schön: die Geisterbahn „Fahrt zur Hölle“. Die Fahrt über zwei Etagen in geschlossenen Kabinen und mit Effekt-Brillen-Einsatz verspricht ein außergewöhnliches Gruselerlebnis!

Über das Festgelände erhebt sich weithin sichtbar als traditionelles „Wahrzeichen“ das Riesenrad der Firma Willenborg, das sich ebenso großer und ungebrochener Beliebtheit erfreut wie der Wellenflieger der Firma Nickel und der Autoscooter „Music-Hall“ der Firma Hausmann.

Natürlich kommen auch die jüngsten Besucher beim Wiesenmarkt nicht zu kurz. Auf sie warten das Karussell „In 80 Tagen um die Welt“, der „Reit-Palast“, die „Zauberwelt“ und der Kinderflieger. Der Mittwochnachmittag (24., ab 14 Uhr) findet das traditionelle Kinderfest im Sportpark statt, bei dem attraktive Preise winken.

Das gewohnt umfangreiche Rahmenprogramm umfasst das Frühstück im Riesenrad am ersten Marktsonntag (21.), die beiden Backstage-Touren am Montag und Dienstag (22./23.), den Seniorenfrühschoppen am Dienstag (23.) und den Familientag am Donnerstag (25.) mit Preisvergünstigungen an allen Fahrgeschäften und Ständen. Auch das große Reitturnier am (ersten) Sonntag und Montag (21./22.) und das hochkarätig besetzte Pferderennen am zweiten Marktsonntag (28.) sind alljährlich zugkräftige Publikumsmagneten.

Am Montag (22.) ist um 17 Uhr in der Wiesenalm der „Erbacher Feier-Abend“ angesagt. Dort sorgen „Die Gaudiprofis“ für fetzige Stimmung, und bis 19 Uhr gibt es eine Maß Bier – oder eine alkoholfreie Alternative – samt Brezel zum Aktionspreis von fünf Euro.

Der Dienstagabend (23., ab 20 Uhr) gehört den Damen – „Ladies Night“ heißt es dann auf dem Wiesenmarkt! Fantasievolle Outfits sind hier gern gesehen, und (mutige) Männer in Damenbekleidung dürfen ebenfalls die besonderen Angebote und Überraschungen in Anspruch nehmen, die der Abend verspricht. Mit Kreischpegel-Anstieg ist beim Auftritt eines gut gebauten Strippers zu rechnen.

Am zweiten Freitag (26.) steigt ab 11 Uhr ein weiteres Event: der 4. Wiesenmarkt-Scooterball-Cup. Hierbei wird eine Art Fußballturnier gespielt, nur eben mit dem Autoscooter – eine Mordsgaudi für Teilnehmer wie Zuschauer gleichermaßen.

Ungewöhnlich, doch seit der Premiere vor drei Jahren sehr gut besucht ist der Marktgottesdienst auf der Erbacher Wiesenalm. Dort wird er auch in diesem Jahr am ersten Marktsonntag (21.) um 10 Uhr abgehalten.

Und schließlich die beiden Feuerwerke – seit jeher Highlights im Wiesenmarktprogramm! Das von der Stadt Erbach veranstaltete steht diesmal unter dem Motto „Spanien“ und findet am Eröffnungs-Freitag (19.) statt, das Brillant-Feuerwerk der Marktbeschicker am Mittwoch (24.). Beginn ist jeweils um 22.30 Uhr.

Mehr unter: erbach.de

 

Dauer:

19.07.2019 bis 28.07.2019

Öffnungszeiten

Täglich von 11 bis 3 Uhr

Ende am letzten Markt-Sonntag um 24 Uhr

 

Parkplätze:

Für die Marktbesucher stehen rund um das Festgelände Parkplätze in ausreichender Zahl zur Verfügung; Autofahrer folgen der entsprechenden Beschilderung. Der Bahnhof liegt etwa 10 Gehminuten vom Marktgelände entfernt.

 

 

17. Juni 2019

Kommentar schreiben