„extraschall“

Mit einer neuen Konzertreihe unter dem Titel „extraschall“ begibt sich das Junge Nationaltheater auf die Suche nach einer jungen Klangsprache der Gegenwart. Unter dem Motto „Musik ungewohnt entdecken“ ist junges Publikum ab 8 Jahren dazu eingeladen, außergewöhnliche Klangräume und Klangsprachen kennenzulernen und das eigene Hören zu erforschen.

Am Sonntag, 2. Dezember um 18 Uhr startet die „extraschall“-Reihe mit dem ersten Konzert, das sich mit „Stille“ auseinandersetzt. Im Foyer des Jungen NTM erproben Tobias Gubesch (Klarinette), Florian Huth (Live-Elektronik) und Arno Krokenberger (Truhenorgel), wie Musik an der Grenze zur Stille klingt. Was passiert, wenn nichts passiert? Ist Stille wirklich „nichts“? Zur Vorbereitung haben die Musiker mitten in der Nacht Stille an verschiedenen Orten Mannheims aufgenommen. Im Konzert werden diese Orte im Zusammenspiel der Instrumente mit den Aufnahmen hörbar. Die Klänge von Klarinette und Truhenorgel werden dazu über Live-Elektronik aufgenommen und „eingefroren“. So entsteht ein Kosmos, in dem alltägliche Geräusche und Instrumente verschmelzen und der ungewohnte Grenzbereiche des Hörens erfahrbar macht.

Karten sind zu 7.- € / ermäßigt 4.- € erhältlich.

 

extraschall: Stille

Musik ungewohnt entdecken | Konzertreihe

Ab 8 Jahren

Klarinette: Tobias Gubesch Live-Elektronik: Florian Huth Truhenorgel: Arno Krokenberger

Termin: So, 2.12.2018, 18 Uhr, Foyer Junges NTM

Dauer: 50 Minuten

Kartentelefon: 0621 16 80 302; jungesnationaltheater@mannheim.de

www.nationaltheater-mannheim.de;

28. November 2018

Kommentar schreiben


Ich akzeptiere