Heidelberger Schlossbeleuchtung

Endlich wieder Schlossbeleuchtung! 

Bengalische Leuchtfeuer tauchen das Heidelberger Schloss langsam in einen geheimnisvollen roten Feuerschein. So, als ob die Ruine ein weiteres Mal in ihrer langen Geschichte brennen würde. Wie zuletzt 1689 und 1693, als die Truppen des Sonnenkönigs Ludwig XIV. das Schloss und die Stadt niederbrannten und die heute weltberühmte Ruine zurück ließen. Wenn das glühende Schloss langsam verblasst, beginnt der zweite Teil des Spektakels – das Brillant-Feuerwerk über dem Neckar. Um seine frisch angetraute Gemahlin Elizabeth Stuart standesgemäß zu begrüßen, ließ Kurfürst Friedrich V. 1613 ein Feuerwerk inszenieren. Dieses Feuerwerk legte den Grundstein für die später folgenden Lichtspiele über dem nächtlichen Himmel Heidelbergs.

Die Nepomuk-Terrasse, das Neckarufer und der Philosophenweg sind die besten Standorte, um die Schlossbeleuchtung ab 22.15 Uhr zu bewundern.

Rahmenprogramm

Nepomuk-Terrasse
Am nördlichen Ende der Alten Brücke lädt ein kleiner Biergarten am Samstag zwischen 16 und 23 Uhr zum Verweilen ein.

Kornmarkt
Kunsthandwerk- und Warenmarkt am Kornmarkt von 12 bis 20 Uhr.

Bismarckplatz und Anatomiegarten
Vertreter des Heidelberger Schaustellerverbandes e.V. sorgen bereits ab Donnerstag zur Einstimmung auf die Veranstaltung für das leibliche Wohl.

Konzert zur Schlossbeleuchtung
Samstag, 18.15 Uhr Heiliggeistkirche
http://kirchenmusik-heidelberg.de/

09. Juli / 03. September 2022

Kommentar schreiben