Heidelberger Stückemarkt 2022

Das renommierte Festival spiegelt diesmal in analogen, hybriden und digitalen Formaten die aktuelle deutschsprachige Gegenwartsdramatik. Seit Ausbruch der Corona-Pandemie können in diesem Jahr erstmals wieder namhafte deutschsprachige und internationale Gastspiele nach Heidelberg eingeladen und vor Ort gespielt werden.

An 10 Tagen im Frühling präsentiert der Heidelberger Stückemarkt seit 1984 die Avantgarde des Theaters: Neue Stücke werden gelesen und herausragende Uraufführungen aus dem deutschsprachigen Raum zu Gastspielen eingeladen. Dabei werden gesellschaftliche Diskurse angestoßen und ästhetische Tendenzen unserer Theaterlandschaft reflektiert.

Natürlich ist auch für Kinder etwas dabei. Zum Beispiel das mit dem Mülheimer Kinderstückepreis 2021 ausgezeichnete Theaterstück „LÖWENHERZEN“ von Nino Haratischwili in der Regie von Andrea Kramer; Consol Theater Gelsenkirchen. 

Löwenherzen, 3. Mai, 11 Uhr, Zwinger 3. Tickets: theaterheidelberg

Nach dem großen Erfolg des neuen Formats Netzmarkt im letzten Jahr werden weiterhin drei aktuelle und ausschließlich für den digitalen Raum konzipierte Produktionen im Programm berücksichtigt. Das Herzstück des Festivals, die deutschsprachigen und internationalen Autor*innenlesungen, werden inklusive Nachgesprächen und Preisverleihung zum ersten Mal in der Geschichte des Heidelberger Stückemarkts hybrid stattfinden, gleichzeitig als Live-Stream sowie für das Publikum vor Ort aus dem Zwinger 3. Ebenso zum ersten Mal in der Geschichte des Festivals wird das Gewinnerstück des SWR Hörspielpreises 2021, »Peeling Oranges« von Patty Kim Hamilton, zum Festivalstart als SWR2-Hörspielproduktion uraufgeführt, Sendetermin ist der 30. April 2022.

Die Eröffnung des Festivals findet am 29. April 2022 mit der Premiere von Svenja Viola Bungartens »Maria Magda« im Zwinger 3 statt; das feministisch geprägte Gewinnerstück des Autor*innnenpreises 2021 wird von Heidelbergs Oberspielleiterin Brit Bartkowiak inszeniert. Für den deutschsprachigen Autor*innenpreis 2022 wurden aus insgesamt 81 Einsendungen neue Stücke von Philipp Gärtner, Miriam V. Lesch, Leo Meier, Ivana Sokola, Paula Thielecke sowie dem DIEZEN Kollektiv (Katharina Kern, Lena Reißner, Rosa Rieck) ausgewählt, die Lesungen für den von der Manfred Lautenschläger-Stiftung finanzierten Preis finden am 30. April und 1. Mai 2022 hybrid im Zwinger 3 sowie zeitgleich als Live-Stream statt. Nach jeder Lesung wie auch nach allen Gastspielen findet ein Publikumsgespräch statt.

Für den Nachspielpreis, verbunden mit einer Einladung zu den Autor:innentheatertagen in Berlin, gehen am 1. Mai Sibylle Bergs »In den Gärten oder Lysistrata Teil II« des Düsseldorfer Schauspielhauses, am 4. Mai Thomas Melles »Ode« des Schauspiels Köln und am 5. Mai 2022 Sivan Ben Yishais »Die Tonight, Live Forever oder Das Prinzip Nosferatu« des Staatstheaters Nürnberg ins Rennen. Für den vom Heidelberger Unternehmerehepaar Bettina Schies und Klaus Korte, KORTE Bauteile GmbH gestifteten Jugendstückepreis sind »C0N5P1R4.CY [Keine Zufälle]« von Konradin Kunze und Ensemble vom MOKS Bremen (am 2. Mai im Programm), Angela Lehners »Vater Unser« vom Staatstheater Hannover (5. Mai) und Juliane Pickels »Krummer Hund« vom Theater an der Parkaue Berlin (5. und 6. Mai 2022) nominiert. Das Gewinnerstück des Mülheimer Kinderstückepreises, »Löwenherzen« von Nino Haratischwili, ist am 3. Mai 2022 zu Gast in Heidelberg.

Auch das junge Theater hat mit dem Jugendstückepreis im Festival einen eigenen Schwerpunkt. Der neu gegründete Hörspielpreis in Kooperation mit dem SWR2 ermöglicht die Produktion und Ursendung eines prämierten Textes im Folgejahr. Seit 2021 werden in der Kategorie Netzmarkt außerdem herausragende Arbeiten des digitalen Theaters präsentiert.

Das Programm, Tickets und Termine unter: theaterheidelberg.de

Foto Löwenherzen: Consol Theater

Ähnliche Beiträge

Kommentar schreiben