„Lehrer*innen“ Im Nationaltheater Mannheim

Mit »Lehrer*innen« bringt die junge Regisseurin Leonie Thies am Sonntag, 11. Oktober um 19.30 Uhr ein Stück von Björn Bicker auf die Bühne des Nationaltheaters Mannheim, dass auf einer Recherche an Schulen basiert und der Frage nachgeht, wie das überhaupt gehen soll, unsere Kinder »richtig« auf das Leben vorzubereiten.

Zwischen Klassenarbeit, Pausenbrot, Hausaufgaben und Freistunden sollen die Weichen für unsere Leben gestellt werden. Von Lehrer*innen wird verlangt, dass sie Kindern die richtige Bildung, die richtige Sprache, die richtige Einstellung vermitteln – nur was dieses »richtig« ist, darüber ist man sich uneins. Der »Chor der glücklichen Lehrer*innen« fordert deshalb: Eine neue Sprache muss her, ein neues Alphabet gar. Die junge Lehrerin Fatma stellt nach einer Gewalttat auf dem Schulhof ihren Beruf in Frage.

Autor Björn Bicker hat für die Recherche zu »Lehrer*innen« Klassenzimmer und Schulhöfe aufgesucht und zahlreiche Gespräche mit den Menschen geführt, denen wir unsere Kinder und damit unsere Zukunft anvertrauen – und von denen wir viel erwarten, ohne sie wirklich zu Wort kommen zu lassen. Regisseurin Leonie Thies, die in der vergangenen Spielzeit mit der von der Kritik gefeierten Adaption des Films »Warum läuft Herr R. Amok?« von Rainer Werner Fassbinder ihr Regiedebüt am Nationaltheater Mannheim feierte, zeigt das sprachgewaltige Ergebnis dieser Befragung sowohl im Schauspielhaus als auch in Schulen und an weiteren Orten Mannheims, die unser gesellschaftliches Miteinander ermöglichen.

Infos und Tickets unter:nationaltheater.de

6. Oktober 2020

Kommentar schreiben