Meine beste Freundin, ihre Tochter und ich

Folge LVII: Pauli Langstrumpf hat Geburtstag

Happy Birthday, kleine große Paulina. Fünf Jahre wird sie heute auf den Tag genau – fünf Jahre, in denen sie das Leben ihrer Eltern ganz schön auf den Kopf gestellt hat und in denen sie sich ihre Welt so gemacht hat, wie sie ihr gefällt, ganz nach dem Motto von Astrid Lindgrens „Pippi Langstrumpf“.

Im Garten ihrer ganz persönlichen Villa Kunterbunt steht zwar kein Limonadenbaum und sie hat weder ein Äffchen noch ein Pferd. Aber: Paulina kümmert sich rührend um ihre Meerschweinchen Brownie und Cookie und um ihre kleine Schwester Luisa. Genau wie „Pippi“ ist Pauli bärenstark, stellt Fragen und erzählt unglaublich gerne unglaubliche Geschichten. Die Liedzeile „2 mal 3 macht 4“ könnte zweifelsfrei von Paulina stammen. Und Limonadenbaum hin oder her: Es kann schließlich nicht jeder von sich behaupten, dass die größte und älteste Zeder Deutschlands in der Heimatstadt steht, oder? „Der Baum ist sogar so groß, dass man ihn nicht umarmen kann“, hat Paulina diese Sehenswürdigkeit ihrem Verwandten aus Venezuela angekündigt. Der konnte oder wollte es zunächst nicht glauben, also zeigte es ihm Paulina ganz einfach. Dann staunte der Großonkel nicht schlecht und musste zugeben, dass die kleine Pauli Langstrumpf recht hatte.

Sie trägt zwar keine zwei Zöpfe, die seitlich von ihrem Kopf abstehen, aber mit ihren bereits fünf Jahren hat Paulina definitiv ihren eigenen Kopf – genau wie Lindgrens Langstrumpf.

Tina: „Sie ist und bleibt aufgeweckt und neugierig. Sie ist ständig auf der Suche nach neuen Dingen, die sie anstellen, aber auch erlernen kann.“

So ist das kleine Energiebünde nach wie vor und immer noch auf der Suche nach einem neuen Hobby und sie probiert gerne aus – und da kann keine Rutsche zu hoch sein. Und auch hier folgt sie dem Motto von Pippi Langstrumpf: „Das habe ich noch nie vorher versucht, also bin ich völlig sicher, dass ich es schaffe.“

Sie sagt, was sie mag und was sie nicht mag – genau wie wir Großen. Sie hat Lieblingsessen (Pizza Margherita mit Oliven), Lieblingsserien (Casper und Emma) und Lieblingsbücher (abends liest Papa Markus immer öfter aus dem Märchenbuch vor) – also auch genau wie wir. Manchmal steht sie vor dem Kleiderschrank und weiß nicht, was sie anziehen soll – das kennen wir ganz genau. „Das ist unser Streitthema Nummer eins und das jeden Morgen. Alles, was ich ihr rauslege, gefällt ihr nicht. Um morgens Zeit zu sparen, haben wir damit angefangen, ihre Kleider bereits abends rauszulegen. Am nächsten Morgen gefällt es ihr dann aber auch nicht mehr…“, sagt Tina. Und Paulina hat Wünsche und Träume – und auch wir denken gar nicht daran, mit dem Träumen aufzuhören.

In den vergangenen fünf Jahren habe ich schon viel mit Pauli erlebt: Erste Schritte, erste Worte, erste „Frauengespräche“ vor dem Badezimmerspiegel … doch fast pünktlich zu ihrem fünften Geburtstag erlebe ich mit ihr eine kleine Premiere. Ich drücke auf Wahlwiederholung, um Tina anzurufen, aber nicht sie geht ans Telefon.

Pauli: „Hallo? Hallo! Hallo Anki.“

Zum ersten Mal nimmt sie eines meiner Telefongespräche entgegen und reicht das Handy an ihre Mama weiter, nachdem ich sie darum bitte. „Klar, warte“, sagt sie ganz lässig, als ob sie das schon tausendmal gemacht hat. Dann habe ich ihre Mama endlich am Hörer, die schon in den Geburtstagsvorbereitungen steckt.

Ich: „Wie wird der fünfte Geburtstag denn gefeiert?“

Tina: „Nach dem Kindergarten kommt die Familie zum Kuchen essen. Ein paar Tage später wird dann Kindergeburtstag feiert … und der steht unter dem Motto ,Sport‘“.

Ich: „Wie sportlich wird es denn?“

Tina: „Wir bauen mehrere Stationen im Garten auf, an denen Aufgaben erfüllt werden müssen. Es wird geturnt und Bälle kommen zum Einsatz. Und eine Schatzsuche darf natürlich auch nicht fehlen.“

Eine Schatzsuche also … ob der glückliche Finder einen Koffer voller Goldstücke erhält, wie ihn Pippi Langstrumpf besitzt? Wer weiß…

Liebe Paulina, ich wünsche dir nur das Beste und viele Abenteuer. Um es mit den Worten von Astrid Lindgren zu sagen: „Lass dich nicht unterkriegen. Sei frech und wild und wunderbar!“

Von Ann-Kathrin Weber

Über die Autorin:

Redakteurin Ann-Kathrin Weber hat zwar selbst noch keine Kinder, schreibt aber besonders gern über Kinderthemen. Für StadtLandKind hat sie ihre Freundin Tina durch die Schwangerschaft begleitet und besucht Paulina und ihre Eltern einmal im Monat für uns.

Ähnliche Beiträge

Kommentar schreiben


Ich akzeptiere