Mit dem Wahlmobil ins Klassenzimmer

Demokratie und demokratisches Verhalten sind in und für unsere Gesellschaft sehr wichtig und aktuell mehr denn je gefragt. Damit auch die Jugendlichen am Wahlprozess teilhaben können, ist dem Stadtjugendring Weinheim e.V. eine Verknüpfung von klassischer Jugendarbeit und dem Bildungsauftrag gelungen.

Über 50 Klassensets für die Weinheimer Schulen hatte der SJR entwickelt und verteilt. Potentiell werden so schon alleine rund 1.500 junge Menschen ab der 6. Klassenstufe erreicht. Begleitet wird dieses U18-Format und die daran anschließende Erstwählendenkampagne im Berufsschulzentrum von einem mobilen „Infostand“ und einer eigenen Internetseite, die über www.u18-weinheim.de und www.erstwaehlen.de erreichbar ist. Hier gibt es alles rund um die Wahl und vor allem zu den Kandidaten im Weinheimer Wahlkreis für den Bundestag. Von allen, die im Wahlkreis 274 Heidelberg-Weinheim das Direktmandat anstreben, hat der Stadtjugendring einen Steckbrief eingesammelt und zu aktuellen Jugendfragen vergleichbare 15-sekündige Snaps zusammengestellt. Diese sind alles andere als trocken oder langweilig und auch für Erwachsene und Nichterstwählende interessant.

Damit die medial aufbereiteten Inhalte auch altersgerecht an die Jugendlichen herangetragen werden können, kam das umgebaute Wahlmobil der Weinheimer Jugendmedien zum Einsatz. Seit Dienstag findet mit dessen Unterstützung die U18-Wahl an der Friedrich-Realschule Weinheim statt. In den zwei Wochen vor der Wahl können sich so 50 Klassen der Weinheimer Schulen jeweils eine halbe Stunde mit dem Thema intensiv befassen. Auch an Einrichtungen des Stadtjugendrins sowie beim Berufsschulzentrum macht der blaue Wahl-Flitzer Station.

16. September 2021

Kommentar schreiben