Mit der Familie: Vergangenheit erleben, Zukunft entdecken in Sinsheim

Mit der Familie: Vergangenheit erleben, Zukunft entdecken in Sinsheim

Ein Blick in die Vergangenheit gefällig? Oder in die Zukunft? Mal an den Amazonas reisen? Oder auf eine mittelalterliche Burg? Das geht alles – in Sinsheim. Und zwar an einem einzigen Tag.

Am Vormittag, bevor es zu heiß wird, empfiehlt sich eine kleine, familien-freundliche Wandertour zur Burg Steinsberg. Vom Parkplatz Hammerau aus geht es auf dem Sachsweg bergauf in den Wald, am Steinbruch vorbei zur Burg. Familien mit größeren Kindern brauchen hier rund eine Dreiviertelstunde, mit kleineren entsprechend länger. Oben angekommen, werden die Wanderer mit einem herrlichen Ausblick über Sinsheim und den Kraichgau belohnt. Das frei zugängliche Gelände lässt sich auf eigene Faust erkunden. Wer aber mehr über die Burg und ihre einstigen Bewohner erfahren möchte, kann auch vorab bei der Tourist-Info Sinsheim eine Führung buchen (Kontakt: +49 (0) 7261 404-109 oder tourismus@sinsheim.de). Für Kinder werden spezielle Führungen angeboten – sie können sich aber auch einfach auf dem Spielplatz an der Kapelle austoben.

Zur Mittagspause gibt’s die Qual der Wahl: Lieber ein selbst mitgebrachtes Picknick in der idyllischen Umgebung genießen oder ins Restaurant Burg-schenke direkt an der Burg einkehren (mittags geöffnet an Samstagen, Sonntagen und Feiertagen)? Über den Rundwanderweg geht es schließlich wieder bergab. Für den Weg braucht man nur rund eine Stunde, gerade kleinere Wanderer dürften sich trotzdem über die Gelegenheit zur Pause bei der Grillhütte mit Spielplatz freuen.

Der Nachmittag lässt sich dann hervorragend in der KLIMA ARENA verbringen, für die man sich ruhig einige Stunden Zeit nehmen sollte. In mehrere Themenbereiche aufgegliedert, zeigt sie nicht nur die Grundlagen des Klimawandels mit Ursachen und Auswirkungen, sondern vor allem auch Möglichkeiten, wie jede und jeder Einzelne selbst umweltschonender und klimaverträglicher leben kann.

Herzstück der Arena ist ein künstlicher Gletscher, der die Ausstellung überragt und in dem große und kleine Besucher eine virtuelle Reise ins Jahr 2100 unternehmen können, in dem dann 12 Milliarden Menschen leben und ihren Energiebedarf hauptsächlich durch fossile Brennstoffe decken. Die Folgen: Der Regenwald ist abgeholzt, der Amazonas vom majestätischen Strom zum schmalen Flüsschen verkümmert. Zur spannenden Rundreise gehören aber auch noch eine überflutete NASA-Station, eine futuristische Stadt und ein paar knifflige Aufgaben, die von der ganzen Familie gemeinsam gelöst werden müssen. Außerhalb des Gletschers bleibt man ganz im Hier und Jetzt – und in der Alltagspraxis: Wie zum Beispiel sieht ein klimafreundlicher Einkauf aus? Wer mag, kann ein paar verschiedene Einkaufskörbe zusammenstellen und direkt den CO2-Fußabdruck berechnen lassen.

Nach dieser geballten Portion Information geht’s noch mal raus: Im Outdoor-Themenpark gibt es ebenfalls noch Einiges zu lernen. Vor allem aber gibt es hier mit Wasserspielplatz, Klettergerüst und E-Karts viel Platz zum Toben – bevor die ganze Familie in den Hängematten den Tag geruhsam ausschaukeln lässt.

 

Auf dem Fahrrad 1: Vergessene Bahnstrecke Meckesheim – Wiesloch

Eine Freude nicht nur für Eisenbahnliebhaber: Die 37 Kilometer lange Tour, die für alle Fahrradtypen geeignet ist, erkundet eine richtige Rarität. Die 1901 eröffnete Strecke zwischen Meckesheim und Wiesloch wurde nämlich bereits 1922 teilweise schon wieder eingestellt. Vom Meckesheimer Bahnhof aus fahren die Teilnehmenden zusammen mit RadGuide Rainer Zimmermann weite Teile der ehemaligen Trasse, auf der es noch versteckte Reste wie Brücken oder Bahnhöfe zu entdecken gibt. Im Feldbahnmuseum Wiesloch werden die Verbindungen zwischen Bahn und Industrie präsentiert. Ein Picknick oder eine Einkehr unterwegs sind auf Wunsch möglich.

Termin: 15.08., 11:00 Uhr bis 17:00 Uhr

Anmeldung: direkt bei Rainer Zimmermann unter rainerradguide@web.de

Kosten: 6 Euro pro Person

 

Auf dem Fahrrad 2: Gemütliche Feierabendtour

Was könnte es Schöneres geben, als den Tag mit einer gemütlichen Radtour ausklingen zu lassen um die Sorgen des Alltags zu vergessen? Zusammen mit RadGuide Günter Herkert begeben sich die Teilnehmenden von der Sandhausener Waldstraße aus auf Entdeckungsreise, vorbei am Reilinger Tabakschopfen, und lassen sich überraschen, was die Natur ihnen offenbart. Aufgrund der kurzen Strecke, auf der alle Fahrradtypen gut zurechtkommen, eignet sich diese Fahrradtour auch ideal für Toureinsteiger. Normale Kondition sollte vorhanden sein, ein Helm ist erwünscht.

Termin: 17.08., 18:00 Uhr bis 19:30 Uhr

Anmeldung: direkt bei Günter Herkert unter radguide.ralf@netcom-mail.de

Kosten: 3 Euro pro Person

13. August 2021

Kommentar schreiben