Moby Dick

Am 12. August 1819 verlässt das Walfangschiff „Essex“ seinen Heimathafen des amerikanischen Nantucket. An Bord: Kapitän Georg Pollard sowie 20 Mann Besatzung. Etwa zweieinhalb Jahre später wird ihr Schiff von einem Pottwal gerammt und versinkt. 92 Tage treiben die Männer über das Meer, ohne Nahrung, ohne Wasser.

Wo die reale Tragödie eigentlich erst beginnt, endet Herman Melvilles Roman „Moby Dick“, eine packende Seeabenteuergeschichte über die Unbezwingbarkeit der Natur und über einen Kapitän, der aus Rache seine ganze Schiffsmannschaft ins Verderben stürzt, ein Mann der sich über die Natur erheben und sie unterwerfen will.

Regisseur Manuel Moser nimmt alle Zuschauer*innen ab 10 Jahren mit auf eine unheimliche Jagd über die Weltmeere. Ismael ist schon auf einigen Schiffen über die Meere gereist, aber noch nie auf einem Walfänger. Jetzt heuert er, genau wie einst Melville, gemeinsam mit seinem neuen Freund Queequeg auf der Pequod an. Den Kapitän des Schiffes und dessen eigentliches Ziel lernt Ismael aber erst auf offener See kennen. Kapitän Ahab will nicht irgendeinen Wal fangen, sondern den weißen Wal, den alle Seeleute Moby Dick nennen. Dieser Wal hat Ahab bei einer früheren Begegnung bereits ein Bein abgerissen. Nun setzt der einbeinige Kapitän alles daran, seinen Feind zu finden …

Manuel Moser, selbst ausgebildeter Schauspieler, erhielt für seine Inszenierungen bereits zahlreiche Nominierungen und Preise wie den Kölner Kinder- und Jugendtheaterpreis, den Preis der Jury beim Kinder- und Jugendtheatertreffen NRW, den Kurt-Hackenberg Preis für politisches Theater sowie diverse Festivaleinladungen. Dem Heidelberger Publikum ist er durch seine Inszenierung von „Die besseren Wälder“ aus der Spielzeit 2016|17 (Wiederaufnahme 2017|18) bekannt.

Moby Dick ab 10 Jahren

von Herman Melville

Bearbeitung von Erik Schäffler, Uwe Schade, Heino Sellhorn und Thomas Bammer

Neben den Vormittagsvorstellungen gibt es selbstverständlich auch Aufführungen für Familien an Sonntagen, so z. B. am 24.2 oder auch am 17.3.

Informationen und Tickets: Theaterkasse, Theaterstr. 10; 06221|5820.000; theaterheidelberg.de; tickets@theater.heidelberg.de

________________________________________

Fotos: Massoud Baygan © Ludwig Olah

30. Januar 2019

Kommentar schreiben


Ich akzeptiere