„Papa, musst Du jetzt sterben?“

Für den zweifachen Familienvater Sirko, der schwer an einer seltenen, aggressiven Form von Lymphdrüsenkrebs erkrankt ist, teilen wir den Aufruf seiner Familie:

Dringend Stammzellspender gesucht!

Noch nicht wirklich beunruhigt war der Vater von zwei kleinen Mädchen, als er im Februar Fieber bekam. Bis dahin war der 40-jährige Mannheimer kerngesund gewesen. Doch zwei Wochen nach dem ersten Fieber stellte seine Hausärztin bei einer Standard-Blutkontrolle eine zunehmende Verschlechterung der Blutwerte fest. Es folgten die stationäre Aufnahme im Universitätsklinikum Mannheim. Über Wochen hinweg waren die Ärzte ratlos. Es wurde fieberhaft nach Erklärungen gesucht.

Nach weiteren intensiven Wochen der Suche nach einer Diagnose mit weiterer Verschlechterung und Bluttransfusionsbedarf stand Anfang März die schreckliche Diagnose fest: der 40-Jährige hat Krebs.  Sirko leidet an Lümpfdrüsenkrebs, dem seltenen T-Zellen-Lymphom. „Nachdem vor ein paar Jahren meine damals 15 Monate alte Tochter an AML erkrankte, dachte ich nicht, dass es erneut unsere kleine Familie treffen könnte – so viel Pech kann man gar nicht haben! Aber KREBS interessiert sich nicht für Wahrscheinlichkeiten. KREBS kann jeden, jederzeit treffen!“, erzählt er.

Leitlinie für eine Therapie sind mehrere Blöcke Chemotherapie mit anschließender autologer Stammzellentransplantation (eigene Stammzellen); da der Krebs aber bereits während dieser Standard-Prozedur noch aggressiver als am Anfang zurückgekehrt ist, sehen die Ärzte darin keine ausreichenden Heilungschancen mehr und verfolgen nun allogene Stammzellentransplantation durch einen Fremdspender.

Da die Krankheit so selten ist, gibt es wenige Studien und kein eigenes Behandlungsprotokoll für diese „Krebs-Unterart“ die Therapie wird lediglich abgeleitet von anderen Lymphdrüsenkrebsarten.

Der Spender sollte zwischen 17- und 55 Jahren alt sein und gesund, ansonsten könnte jeder passen.

Danke!

Sirko mit Familie

Aufgrund der Corona-Einschränkungen ist keine öffentliche Typisierungsaktion möglich. Die Familie bittet dringend um eine Online-Registrierung!

Bitte lasst euch hier dkms.de/de/better-together/wir-alle-fuer-sirko für Sirko und seine Familie registrieren.

In 80 Prozent aller Fälle ist für eine Spende keine OP nötig, da die Stammzellen über die Blutbahn entnommen werden können.

Kommentar schreiben