Premiere „Hundeherz“ am NTM

Ein medizinisches Experiment geht schief: Dem Straßenköter Lumpi werden Hirn und Hoden eines Kleinkriminellen eingepflanzt. Statt zum »Neuen Menschen« wird Lumpi daraufhin zum gewalttätigen Hundemann mit Alkoholproblem.

Ensemblemitglied Christoph Bornmüller, der als Schauspieler in »Ansichten eines Clowns« und »Die Räuber« glänzte, inszeniert Michail Bulgakows absurd komische Satire aus den Anfangsjahren der Sowjetunion als Abgesang auf zeitgenössischen Körper- und Optimierungswahn für die Studiobühne des Nationaltheaters. In der Rolle des Lumpi ist Robin Krakowski zu sehen sein, der dem Mannheimer Publikum mit seiner Power-Performance als Lucky in »Warten auf Godot« bereits sein Geschick für körperbetontes wie nuanciertes Hochenergie-Spiel demonstrierte.

Premiere am Freitag, 10. Januar 2020, 20 Uhr, Studio Werkhaus

Regie Christoph Bornmüller Bühne und Kostüme Martin Miotk Musik David Kirchner (Gast) Licht Ronny Bergmann Dramaturgie Sascha Hargesheimer

Mit Robin Krakowski (Lumpi), Boris Koneczny (Professor Filipp Filippowitsch Preobraschenski), László Branko Breiding (Doktor Bormenthal), Almut Henkel (Sina), Arash Nayebbandi (Schwonder) und Sarah Zastrau (Knallikowa)

5. Dezember 2019

Kommentar schreiben