Theater Heidelberg: „Schimmerndes Wasser“

Manisha und Ally – beide sind elfjährige Mädchen, doch alles andere als »alle anderen«. Sie haben keine Freunde, nur halbe Familien, seltsame Interessen und sind, so könnte man sagen, ziemlich düster. Manisha liebt Corpsepaint statt Glamour-Make-up. Ally, bleich, fast bläulich, seziert fette Kröten und anderes Getier. Lebendes und das Leben selbst scheinen ihnen eher kompliziert.

Die anderen, die saucoolen Mädchen, betrachten die beiden mit Abscheu und die Lehrerin mit dem üblen Kaffeemundgeruch findet sie lästig. Als das geliebte Meerschweinchen von Frau Kaffeemundgeruch aus dem Klassenzimmer verschwindet, verdächtigt sie die beiden sofort. Ally und Manisha reicht es. Während die anderen Mädchen im »Jugendclub für Saucoole« ablästern, fliehen die beiden in den Wald. Zwischen den Bäumen schimmert etwas – schwarzes funkelndes Wasser. Hier erkennen die Mädchen ihre Ängste, finden Worte, zu sich selbst und zueinander.

Die junge Autorin Johanna Emanuelsson zeichnet mit ihrer kraftvollen und gleichzeitig feinen Sprache ehrliche und eigenwillige Figuren, die auf wunderbar schräge Weise von Verlust, Sehnsucht und dem Leben selbst erzählen. Der junge Regisseur Andreas Weinmann entwickelt diese Inszenierung im Rahmen seines Regiestudiums.

Sonntag, 14. November, 17 –18.05 Uhr, Zwinger 3. Für Jugendliche ab 12 Jahren.

aus dem Schwedischen von Dirk H. Fröse | Deutschsprachige Erstaufführung |

Theaterstraße 10
69117 Heidelberg
06221 | 5820 000
tickets@theater.heidelberg.de

Schulklassen und Gruppen können die Produktion bei theater-stream.de als on-demand-Stream zum Preis von 5 € pro Person buchen.

Ähnliche Beiträge

Kommentar schreiben