Uni Heidelberg plant Gruppe für Kinder krebskranker Eltern

Wenn ein Elternteil an Krebs erkrankt, ist die ganze Familie betroffen. Auch wenn die Eltern nach der Diagnose nicht sofort über ihre Krankheit sprechen: Kinder spüren schnell, wenn etwas nicht stimmt. Selbst wenn in der Familie langfristig – aus Angst vor emotionaler Belastung der Kinder – nicht oder nur in Andeutungen über die Krankheit gesprochen wird, leiden Kinder mit, manchmal ohne ihre Sorgen in Worte fassen zu können. Selbst Jugendlichen fällt es noch schwer, ihre Ängste zu artikulieren.

Folgen dieser Sprachlosigkeit könnten Verhaltensauffälligkeiten der Kinder sein, wie beispielsweise ein Rückzug, Aggression oder Schulprobleme.

Um einen Ort zu schaffen, an dem betroffene Kinder in einem geschützten Rahmen über ihre Ängste und Sorgen sprechen können und auch Fragen zum Thema Krankheit, Krebs und Tod stellen können, ohne befürchten zu müssen, ihre Eltern damit „traurig“ zu machen, plant die Uni Heidelberg eine neue Gruppe für 10 bis 14-jährige Kinder krebskranker Eltern. Hier können Kinder lernen, mit der Erkrankung der Eltern umzugehen, ihren Gefühlen Ausdruck zu geben und Stärke gewinnen für die veränderte Familiensituation.

Federführend sind Dr. Miriam Grapp, und Dipl.-Psychologin Katrin Willig von der psychoonkologischen Ambulanz am Nationalen Centrum für Tumorerkrankungen (NCT) Heidelberg und „ANKKER“ (Angebot für Kinder krebskranker Eltern), einem spezifischen Beratungsangebot für Familien mit krebskrankem Elternteil.

Dieses neue Gruppenangebot steht sowohl PatientInnen des Uniklinikums / NCT Heidelberg als auch extern behandelten PatientInnen offen.

Die Kindergruppe ist offen für ALLE Familien mit elterlicher Krebserkrankung, d.h. es ist nicht zwingend notwendig, dass der erkrankte Elternteil auch in Heidelberg behandelt werden muss.

Die 10 bis 14-jährigen Kinder sind herzlich eingeladen, an dem Gruppentreffen teilzunehmen.

Geplant ist eine Gruppengröße von ca. acht Kindern.

Das erste Blocktreffen soll am:

Freitag, 12.April von 15 bis 18h

Samstag, 13. April von 10 bis 13h stattfinden (mit der Option, je nach Wunsch der Teilnehmenden auch nochmal ein weiteres Treffen zu organisieren).

Informationen und Anmeldung bei:

Catherine Schneider
telefonisch: 06221 56-4727 
oder per Mail: psychoonkologie@nct-heidelberg.de 

Mehr unter:

nct-heidelberg.de/fuer-patienten/beratungsangebote/psychoonkologische-beratung.html#gruppenangebote  (Zugangsweg für PatientInnen des Klinikums Heidelberg)

kbs-nordbaden.de/gruppenangebote/kindergruppe/ (Für extern behandelte PatientInnen über die Psychosoziale Krebsberatungsstelle Nordbaden)

Mehr zu ANKKER: klinikum.uni-heidelberg.de

 

 

11. März 2019

Kommentar schreiben


Ich akzeptiere