Weinheimer Kerwe

Die Weinheimer Kerwe findet 2022 nach zweijähgriger Corona-Pause vom 12 bis 15 Au

Seit Monaten trudeln die Bewerbungen der Schausteller ein. Die zentralen Plätze liegen wieder am Roten Turm und am Amtshausplatz, dem traditionellen Standort des Auto-Scooters. Und das Riesenrad am Roten Turm wird über die Kerwetage wieder zu einem Wahrzeichen der Zweiburgenstadt. Über 60 Buden und Geschäfte verwandeln die Innenstadt in einen großen Rummelplatz.

Doch der wahre Charme der Kerwe liegt woanders – in den kleinen Gassen, auf dem belebten Marktplatz, dem geselligen Hutplatz und natürlich im Schlosspark, wo die „Nacht der 1000 Lichter“ am Samstagabend ab 21 Uhr ihren Zauber entfaltet. Zur Tradition gehört auch die Eröffnung mit Böllerschüssen und dem Kerwetanz am Freitag um 16 Uhr auf dem Marktplatz, der „Lange Tisch“ im Anschluss und natürlich die Gerberbach-Regatta am Kerwemontag um 11 Uhr. Die Kerwerutsche, original nachgebaut, führt auch in diesem Jahr an der „Höllenstaffel“ ins Gerberbachviertel.

So wird sich Kunsthandwerkermarkt nicht mehr an der Kerwe abspielen, sondern auf den Weinheimer Herbst am 10. und 11. September in die Fußgängerzone verlegt. Der Grund: In den vergangenen Jahren waren im historischen Gerberbachviertel immer wieder die Interessen von feierfreudigen Gästen, Straußwirtschaftswirten und Standbetreibern kollidiert. Außerdem sieht die Freiwillige Feuerwehr den Brandschutz durch die Stände gefährdet, die ein Durchkommen der Fahrzeuge im Ernstfall erschweren. City-Managerin Maria Zimmermann: „Wir erhoffen uns durch den Handwerkermarkt auch eine Aufwertung des Weinheimer Herbstes.“

Vom Marktplatz abwärts stößt der Kerwebesucher auf die Kerwescheuer in der Münzgasse, die wieder von den „Blüten“ betrieben wird. Schräg gegenüber lockt das Kerwehaus, die Keimzelle der Kerwe, auch mit Livemusik – unter anderem sonntags mit einem Kult-Gig der „Alien Brain Suckers“. Dort ist der Heimat- und Kerweverein ansässig.

Helfer dringend gesucht

Vorsitzender Peter Gérard ist gerade fleißig dabei, alle Helfer abzutelefonieren, um seine Teams für die vier tollen Tage zusammenzustellen. Ein schwieriges Unterfangen. „Unsere Mitglieder werden auch nicht jünger – da wird es immer schwerer, Mithelfer zu finden“, sagt er und würde sich über weitere Helfer freuen, die bei der Kerwe arbeiten wollen. Melden kann man sich bei ihm per E-Mail unter p.gerard@weinheim.de.

Gefunden hat der Kerwe- und Heimatverein bereits ein Kerwepärchen: Stefanie und Lukas Gärtner – er ist ein engagierter Feuerwehrmann – schlüpfen in die Weinheimer Tracht. Die Frischvermählten sind aktuell noch in den Flitterwochen und tanken Ruhe, bevor es im August vier Tage lang rund geht.

Das Kerwesymbol ist im Vorverkauf erhältlich bei Grimm-Gutjahr in der Grabengasse 7 und in der Tourist-Info am Marktplatz. Es gilt als Eintrittskarten zur „Nacht der 1000 Lichter“ am Kerwesamstag.

Ähnliche Beiträge

Kommentar schreiben