DIY Tuesday #55

Am 11. November ist St. Martin und wir treffen uns wieder draußen im Dunkeln zum Laternenumzug. Jetzt brauchen wir nur noch eine schöne Laterne, die uns den Weg leuchtet. Also wird aus einer Flasche und Moosgummi ruckzuck ein tolles Unikat gebastelt, mit dem man dann zum Laternenumzug gehen kann. Wie das funktioniert, zeigen wir heute im DIY Tuesday.

Material für eine Laterne

Eine gereinigte PET-Flasche, Basteldraht oder Biegeplüsch, eine Schere, ein Cuttermesser, ein A4-Bogen Moosgummi, etwa 15 Musterbeutelklammern, verschiedene bunte Klebestreifen, eine Nagelschere oder ein Handbohrer, eine Wäscheklammer, Lineal und Bleistift und ein Laternenstab mit Leuchtfunktion.

1. Schritt (3) 1. Schritt (4) 1. Schritt (2)1. Schritt (1)1. Schritt: Zuerst schneidet man mit dem Cuttermesser den unteren Teil der Flasche ab. Danach nimmt man sich das Klebeband zur Hand und gestaltet die Flasche nach Wunsch. Der Flaschenteil kann komplett mit Klebestreifen zugeklebt werden. Tipp: Damit man sich später an der Öffnung nicht verletzt, kann man die Schnittfläche mit Klebeband überdecken.

2. Schritt (2) 2. Schritt (1)2. Schritt: Nun wird der Lampion hergestellt. Dafür schneidet man das Moosgummi so zu, dass man es einmal um den Flaschenteil wickeln kann. Zudem sollte die Höhe des Moosgummis der Höhe des Flaschenteils plus etwa 4 cm entsprechen. Mithilfe des Lineals zeichnet man dann in der Mitte des Moosgummis ein Rechteck, das zu allen Seiten 2 cm Abstand hat. In der Mitte des gezeichneten Rechtecks werden im Abstand von 2 cm Linien eingezeichnet. Danach schneidet man mit dem Cuttermesser die eingezeichneten Linien ein. Man beginnt und endet jeweils an den äußeren Linien – im Bild sind das die blauen Pfeile. Tipp: Mithilfe des Lineals erreicht man einen geraden Schnitt.

3. Schritt (5) 3. Schritt (6) 3. Schritt (1)3. Schritt: Das vorbereitete Moosgummi wird einmal um die Flasche gewickelt und an der Flaschenöffnung vorerst mit einer Wäscheklammer fixiert. Danach markiert man mit dem Bleistift im Abstand von etwa 3 cm die Stellen, in denen ein Loch für die Musterbeutelklammern gebohrt werden soll. Mit dem Handbohrer oder einer Nagelschere bohrt man vorsichtig Löcher in die Markierungen und schiebt im Anschluss die Musterbeutelklammern durch.

4. Schritt (3) 4. Schritt (2)4. Schritt: Nun schiebt man das Moosgummi so zusammen, dass der untere Teil des Moosgummis genau mit dem Flaschenboden abschließt. Dadurch entsteht ein Lampion. Den unteren Teil des Moosgummis befestigt man wie im 4.Schritt ebenso mit den Musterbeutelklammern.

5. Schritt (1) 5. Schritt (2) 5. Schritt (3) 5. Schritt (4) 5. Schritt (5)5. Schritt (6)5. Schritt: Fast geschafft! Zum Schluss schneidet man ein Stück Draht zurecht. Danach entfernt man zwei gegenüberliegende Musterbeutelklammern aus dem oberen Teil der Flasche. Durch die Löcher wird der Draht von außen nach innen durchgeschoben und festgedreht. Im Anschluss schiebt man die Musterbeutelklammern wieder durch die Löcher. Dann wird der Draht in der Mitte leicht nach oben gewölbt und der Haken des Laternenstabs eingehängt. Fertig!

Laterne im Dunkeln (3) Laterne im Dunkeln (2) Laterne im Dunkeln (1)Ich geh mit meiner Laterne – rabimmel rabammel rabumm… Viel Spaß beim Nachbasteln!

 

Bilder und Text: Kathleen Lassak

 

 

 

Eine Antwort hinterlassen:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.