Meine beste Freundin, ihre Tochter und ich

Es rauscht und knackt kurz, aber dann kann ich Paulis Stimme ganz klar am anderen Ende der Telefonleitung hören. Sie klinkt aufgeregt, lacht und fängt ganz schnell das Erzählen an.

Paulina: „Hallo Anki, wir haben Raupen.“ Sie macht eine kurze Pause.

Paulina: „Und die werden bald Schmetterlinge. Tschühüß.“

Dann gibt sie das Telefon schnell an ihre Mama weiter. Raupen also, da schlägt ihr kleines Tierfreund- und Gärtnerherz schon schneller – und das völlig zu Recht. Mit den Schmetterlingen entpuppt sich der eigene Garten also bald zu einem kleinen Zoo, in dem aber die Lokalmatadoren die Meerschweinchen Brownie und Cookie sind. Kaum gehen die Temperaturen wieder in Richtung Sommer, wird der heimische Garten zum Outdoor-Rutsch-Plansch-Zoo-Sport-Tanz-Abenteuer-Gelände. Es ist noch gar nicht so lange her, da wurde er zur Sport-Arena, denn schließlich stand Paulis Geburtstagsparty unter dem Motto „Sport“.

Ihre Omi machte es möglich: Von dieser hatte sich Pauli nämlich einen „Turn“-Geburtstag gewünscht. So huschte ihre Omi schon früh morgens im Garten herum, baute verschiedene Parcourswege auf – „plus Hüpfburg und plus allem drum und dran. Mit abschließender Schnitzeljagd und drumherum – es war wirklich sehr schön“, sagt Tina. Und ich habe so das Gefühl, dass der Sport auch die nächsten Wochen ganz hoch im Kurs stehen wird.

Paulina und das Meer – das ist eine unzertrennbare Liebe. So geht es im Sommer also wieder an die Ostsee, das steht schon dick und rot markiert in jedem Jahreskalender der Familie. Und auch das kleinste Familienmitglied, die kleine Schwester Luisa, hat die Liebe zum Wasser für sich entdeckt.

Ich: „Spricht Pauli schon wieder über das Meer?“

Tina: „Ja, wir sprechen gemeinsam darüber, dass es im Sommer wieder ans Meer geht. Und sie freut sich schon total darauf. In diesem Jahr wollen wir auch wieder in den Safari-Park mit Giraffen, Löwen und Co.“

– und auch Tina selbst freut sich auf diesen Ausflug.

Tina: „Paulina nimmt das von Jahr zu Jahr immer mehr wahr und versteht immer mehr. Ich freue mich sehr, das zu sehen.“

Wie kann man sich das Jahr über wohl besser auf den Urlaub am Meer vorbereiten, als im Schwimmbad? Na also. Und nämlich genau von dort kommt Tina gerade, als wir telefonieren. Um sie herum ist es mucksmäuschenstill geworden, denn die zwei müden Matrosen sind von diesem Ausflug ziemlich geschafft.

Ich: „Steht Schwimmen bei euch immer noch hoch im Kurs?“

Tina: „Beim Schwimmen ist Paulina gerade nicht so euphorisch wie die Jahre zuvor, aber das ändert sich bestimmt wieder. Jetzt, mit fünf Jahren, ist sie in eine neue Gruppe gekommen und da wird es ja jetzt eigentlich erst richtig interessant. Und ich erkläre ihr, dass jedes Kind schwimmen lernen muss und es niemandem in die Wiege gelegt wird. Da müssen wir jetzt durch.“

Ein Dauerthema, für das Pauli brennt, ist und bleibt aber das Tanzen. Und ich selbst wurde schon oft Zeuge davon, wenn sie gesagt hat „Mach‘ mal das Lied lauter“ oder wenn sie einfach, die Hüften kreisend in der Küche steht. Kein Wunder also, dass Paulina wohl der kleinste und zeitgleich größte Fan der Fernsehsendung „Let’s Dance“ ist. Und einen Lieblingstänzer aus dem Fernseher hat sie auch: Massimo. Von ihm möchte sie am liebsten nie einen Tanz verpassen. Der Weg, selbst einmal Tänzerin zu werden, könnte also schon vorgezeichnet sein. Vielleicht wird sie aber auch Europameisterin im Hüpfburg-Springen. Vielleicht holt sie mit ihrer kleinen Schwester zusammen aber auch den Weltmeistertitel im Synchronschwimmen im Planschbecken. Oder sie wird Sportkommentatorin … oder oder oder. Aber ich bin mir schon heute sicher: Das wird nicht der letzte sportliche Sommer für Paulina.

Von Ann-Kathrin Weber

Über die Autorin:

Redakteurin Ann-Kathrin Weber hat zwar selbst noch keine Kinder, schreibt aber besonders gern über Kinderthemen. Für StadtLandKind hat sie ihre Freundin Tina durch die Schwangerschaft begleitet und besucht Paulina und ihre Eltern einmal im Monat für uns.

 

14. Juni 2019

Kommentar schreiben