Paulinas Tagebuch

Folge LXII: „Wir sind die Coolsten, wenn wir cruisen“

Paulina ist ein richtiges Naturkind. „Sie liebt es total im Wald zu sein“, sagt Tina, als wir am Wochenende zwischen Frühstück und Spaziergang telefonieren. Und bei zauberhaftem Herbstwetter ist der Wald natürlich doppelt so schön. Paulina und Luisa fragen ihre Eltern nahezu jedes Wochenende, ob die Familie wieder im Wald spazieren gehen kann, denn schließlich macht es beiden großen Spaß. „Paulina fühlt sich in der Natur sehr wohl. Und ich glaube, sie fühlt sich im Wald ihrem Opa auf besondere Weise verbunden“, sagt Tina. Denn Paulina erinnert sich an so manchen Stellen an ihn – hier hat er ihr erklärt, welche Bäume es gibt, dort waren sie Blumen pflücken und an wieder einer anderen Stelle haben sie den Vögeln gelauscht.

Draußen wird es allmählich kälter, was auch bedeutet, dass der eigene kleine „Pool“ im Garten nun zusammengeklappt in der Garage steht, bis der nächste Sommer wieder da ist. „Keiner der Kinder hat sich beim Abbauen beschwert, es lief besser als erwartet und befürchtet“, sagt Tina mit einem erleichterten Lächeln.

Das Wetter kann Paulina nichts anhaben – schlechte Stimmung, nur weil es draußen manchmal mies ist? Keine Chance! Denn Paulina macht einfach das Beste daraus. Und das bedeutet bei regnerischen Herbstnachmittagen einfach drinnen mit Mama und der kleinen Schwester herbstliche Fensterbilder zu basteln.

Tina: „Wir haben uns mit Bastelzeug eingedeckt und Ideen gesammelt. Die beiden machen das wirklich toll und uns allen macht das Spaß.“

Ich: „Hast du denn einen ultimativen Tipp für gute Laune bei schlechtem Herbstwetter?“

Tina: „Wasserfest anziehen und durch die Pfützen springen – das ist das Beste, was man machen kann.“

Paulina ist derzeit wie wild auf zwei Rädern unterwegs – gemeint ist nicht das Fahrrad, das sie schon wie eine Große beherrscht, sondern ihr Roller. „Früher hieß das bei uns noch Kickboard“, sagt Tina und zwinkert mir zu, das kann ich quasi durch das Telefon spüren. Mit ihrem Roller düst Paulina also nun durch die Gegend. Und was machen Mama und Papa? Die düsen gleich mit.

Tina: „Wir haben uns auch einen geholt, weil es einfach großen Spaß macht. Und wenn die beiden Mädels mittags mit dem Roller fahren wollen, dann mach ich einfach auch mit.“

Ich kann mir Tina und die Mädels bildhaft vorstellen, wie sie auf sechs Rädern durch das Viertel fahren, vom Kindergarten zum Spielplatz und wieder zurück. Wie ihre Haare im Herbstwind flattern und sie mit einer lässigen Handbewegung und einem Kopfnicken die Nachbarn grüßen. Wie sang einst die Hip-Hop-Gruppe „Massive Töne“? „Wir sind die Coolsten, wenn wir cruisen. Wenn wir durch die City düsen …“ Herrlich! Dann holt mich Tina aus dieser schönen wie witzigen Vorstellung.

Tina: „Und Paulinas neuestes Hobby ist es, Klavier zu spielen.“

Mama Tina hatte ihrer Tochter angeboten, dass sie sich noch ein Hobby aussuchen darf. „Wenn es nach mir gegangen wäre, dann wäre es eine Ballsportart gewesen, bei der sie sich – gerade über die  Wintermonate  – ein bisschen auspowern kann“, erklärt Tina.

Sie hatte ihr Tennis vorgeschlagen – das wollte Paulina nicht. Dann kam der Vorschlag „Akrobatik“ – Pauli probierte es aus, aber das Interesse reichte doch nicht aus. „Mama, ich möchte gerne Klavier spielen“, sagte Pauli schließlich – und das nicht erst seit kurzer Zeit. Schon länger hat sie diesen Wunsch. Zwei Unterrichtsstunden hat die kleine Pianistin schon gepackt, „und sie ist total motiviert, das durchzuziehen.“

Ich: „Und was ist mit ihrem All-Time-Favourite, dem Schwimmen?“

Tina: „Sie ist immer noch fleißig dabei und macht ein Abzeichen nach dem anderen bis sie schließlich zum Seepferdchen kommt. Sie ist sehr glücklich in ihrer Schwimmgruppe.“

Und wieder einmal erinnert mich Pauli an so vieles, das man doch irgendwann so leicht vergessen kann – zum Beispiel, dass es doch eigentlich total egal ist, ob das Wetter draußen schlecht ist. Dass es beruhigt, in der Natur zu sein. Und dass es manchmal am meisten Spaß macht, wenn man mit seiner Gruppe durch die Straßen cruist …

Ich: „Nehmt ihr mich mit bei eurer nächsten Rollerfahrt?“

Von Ann-Kathrin Weber

Über die Autorin:

Redakteurin Ann-Kathrin Weber hat zwar selbst noch keine Kinder, schreibt aber besonders gern über Kinderthemen. Für StadtLandKind hat sie ihre Freundin Tina durch die Schwangerschaft begleitet und besucht Paulina und ihre Eltern einmal im Monat für uns.

15. Oktober 2019

Kommentar schreiben