Meine beste Freundin, ihre Tochter und ich

Die Bremer Stadtmusikanten waren zu viert, es gibt vier Jahreszeiten und Himmelsrichtungen und das glücksbringende Kleeblatt hat bekanntlich vier Blätter. Ein besonderes kleines Glückskind feiert heute seinen vierten Geburtstag. Alles Liebe, liebe Paulina!

Es ist einer der ersten schönen warmen Tage in diesem Jahr, sodass wir – Tina, Paulina, ich und auch die kleine Luisa – im Garten sitzen, uns die Sonne auf die Bäuche scheinen lassen und Erdbeeren essen. Ein Frühlingstag wie aus dem Bilderbuch.

Paulina erzählt eifrig von ihrem Tag im Kindergarten, überreicht Mama ein Geschenk, das sie aber erst am Muttertag aufmachen darf, und ist während dem Essen, Rutschen und Erzählen damit beschäftigt, ihre kleine Schwester zu umarmen. Dann entdecke ich eine kleine Wimper auf ihrer Namenspitze.

Ich: „Weißt du, dass man sich etwas wünschen darf, wenn man eine Wimper vom Finger pustet?“

Sie weiß es. Keine drei Sekunden später fliegt die Wimper los.

Ich: „Aber man darf nicht verraten, was man sich gewünscht hat.“ Das sage ich schnell hinterher.

Dann sitzt sie da, hält das Schälchen mit Erdbeeren fest in den Händen, kneift die Augen zusammen und wünscht sich etwas. Ganz leise kann ich sie sagen hören „… ich wünsche mir …“

Tina und ich sprechen darüber, was in den letzten Wochen war und was kommt… bis Paulina mir plötzlich etwas ins Ohr flüstern möchte. Nur zu.

Paulina: „Ich habe mir etwas zum Geburtstag gewünscht.“

Ich: „Das ist ein guter Plan.“

Tina hört, dass wir über Paulinas Geburtstag reden, der auch mit vier Jahren wohl geplant werden möchte. Schließlich erwartet Paulina einige kleine Gäste. Und die Vorfreude auf ihren Geburtstag steigt von Tag zu Tag. So haben Tina und Paulina vor dem Schlafengehen ein kleines Ritual entwickelt und zählen die Tage, die noch bleiben bis zum 15. Mai.

Tina: „Wie oft musst du noch schlafen bis dein Geburtstag ist?“

Paulina rechnet laut und zählt mit den Fingern. Dann hat sie es.

Paulina: „Sechsmal!“

Das ist absehbar. Höchste Zeit also, so kurz vor dem Geburtstag das vergangene Jahr Revue passieren zu lassen.

Ich: „Wie siehst du das Jahr rückblickend als Mama?“

Tina: „Das Jahr war gefühlt ratzfatz vorbei. Mit zwei Kindern verfliegt wirklich die Zeit und rast nur so. Einerseits verging das Jahr wie im Flug. Andererseits kann ich mich kaum noch daran erinnern, wie es war, als nur Paulina und Luisa noch nicht da war, weil wir einfach schon so viel zu viert als Familie erlebt haben. Klar, war es oft stressig, aber eben auch überwiegend schön.“

Ich: „Hinter Paulina liegt ein spannendes Jahr, schließlich ist sie eine große Schwester geworden.“

Tina: „Sie ist natürlich immer noch total im Glück. Mit Eifersucht hatten wir bisher kaum ein Problem, obwohl es natürlich immer mal wieder und nun auch immer öfter zu kleinen Streitereien zwischen den beiden kommt, wenn es darum geht, wer welches Spielzeug in der Hand hält. Aber das kommt halt immer unter Geschwistern vor. Dieser Geburtstag ist der erste mit kleiner Schwester, also auch etwas ganz Besonderes für sie.“

Ich: „Geburtstage müssen gefeiert werden – auch mit vier Jahren. Hat sie eine Wunschliste abgegeben?“

Tina: „Sie hat sich schon ein paar Sachen ausgeguckt und mal sehen: Vielleicht bekommt sie diese ja von ihren kleinen Freunden und von ihrer Familie… den Geburtstag selbst verbringen wir ganz gemütlich und machen uns einen schönen Tag mit der Familie. Ein paar Tage später wird dann Kindergeburtstag gefeiert.“

Die Erdbeeren sind verputzt. Was also machen dann vier Mädels an diesem schönen Tag? Richtig, Schuhe kaufen … wobei die eine von den Vieren momentan noch keinen Wert auf Schuhe legt. Liebe Luisa, das kommt noch…
Im Schuhgeschäft werden Paulinas Augen größer, als sie Schuhe sieht, auf denen ihre Lieblingsprinzessin Elsa zu sehen ist … und ich frage mich, ob es das in den späten 80ern und Anfang der 90er-Jahre auch schon gab? Schuhe mit Pippi Langstrumpf, Bibi Blocksberg und Co.? Klar standen wir auf unsere Helden der Kindheit, aber konnten wir auch in ihnen laufen? Ich weiß es nicht mehr. Damals habe ich mir keine Gedanken über Schuhe gemacht. Paulina denkt hingegen schon anders über diese überaus wichtige Sache. So probiert sie ein paar Modelle, von denen einige ein paar Nummern zu groß sind, und zeigt uns eine kleine Modenschau mit dem neuesten Schrei für Kinderfüße … Hauptsache bunt, Glitzer und irgendwo eine Prinzessin oder ein Superheld drauf. Von mir aus. Während sie so auf und ab läuft, erinnert mich das an die Feier meines vierten Geburtstags, an dem auch Tina und ich eine kleine Modenschau zeigten … eine VHS-Kassette dient als Beweismaterial. Es war ein Geburtstag, den ich irgendwie nie vergessen habe.

Liebe Paulina, auch ich wünsche dir einen unvergesslichen vierten Geburtstag. Ich wünsche dir, dass alle deine Träume in Erfüllung gehen und wer weiß: Vielleicht ist die Wimper ja weit genug geflogen und dein Wunsch wird wahr. Ich wünsche es dir. Alles Liebe!

Von Ann-Kathrin Weber

Über die Autorin: 

Redakteurin Ann-Kathrin Weber hat zwar selbst noch keine Kinder, schreibt aber besonders gern über Kinderthemen. Für StadtLandKind hat sie ihre Freundin Tina durch die Schwangerschaft begleitet und besucht Paulina und ihre Eltern einmal im Monat für uns.

 

15. Mai 2018

Kommentar schreiben


* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere