Und es gibt ihn doch, den Grüffelo!

Huch, was steht denn da im Wald? Weinheim bekommt seinen eigenen Grüfello, die kleine Maus darf natürlich auch nicht fehlen.

„O Schreck, O Graus, ich fürcht mich so, es gibt ihn doch, den Grüffelo!“

Ab September 2019 steht der Grüffelo im Weinheimer Wald

Vor 20 Jahren machte sich ein zotteliges Waldmonster auf den Weg, die Kinderherzen zu erobern: Auf der ganzen Welt tummelt sich der Grüffelo seither mit seiner klugen Gefährtin in den Kinderzimmern. Die Geschichte wird mittlerweile in über 60 Sprachen erzählt, von Maori bis Kölsch. Den Grüffelo gibt es im Film, auf Briefmarken und Weihnachtskarten oder als Plüschfigur. Auf den britischen Inseln können Kinder und ihre Eltern den Grüffelo in voller Größe auf vielen Grüffelo-Pfaden landauf, landab erleben. Zum Jubiläum ist es nun an der Zeit, dass der Grüffelo in Deutschland ein passendes Zuhause findet.

Diese Erfolgsgeschichte hätten selbst Julia Donaldson und Axel Scheffler nicht besser erfinden können: Seit seinem ersten Auftritt im Jahr 1999 geht es für den Grüffelo stetig aufwärts. In seiner Heimat Großbritannien gehört er zu den 100 beliebtesten Kinderbüchern aller Zeiten. Seine Schöpfer werden mit Orden ausgezeichnet und mit Preisen überhäuft. Auch in Deutschland gehören Waldbewohner und Maus zu den beliebtesten Kinderbuchhelden, wie gerade im Frühjahr 2019 in einer Ausstellung im Historischen Museum der Pfalz in Speyer zu sehen war.

Es wird Zeit, dem Grüffelo ein Denkmal zu setzen! Beltz & Gelberg sorgt dafür, dass alle großen und kleinen Grüffelo-Fans ab September 2019 den Naturburschen im Weinheimer Wald suchen können. Fündig werden sie auf dem Wanderweg zur Burgruine Windeck; bewacht von der kleinen Maus, natürlich.

 

Der Grüffelo aus der Römereiche

Die Idee für einen Grüffelo im Weinheimer Wald entstand bereits bei den ersten Planungen zum Jubiläumsjahr. Die Stadt Weinheim, die der Verlag wegen des Standorts anfragte, war sofort begeistert und arbeitet seither eng mit Beltz & Gelberg an der Verwirklichung des Projekts. Ob Pressestelle, Bauhof oder Grünflächen- und Umweltschutzamt – alle sorgen dafür, dass der Grüffelo sich an der Bergstraße wohlfühlen wird.

Eine besondere Geschichte ergab sich bei der Suche nach dem passenden Baum. Der Grüffelo ist schließlich groß und mächtig; da muss es eine ebensolche Eiche sein. Mindestens 60 cm Durchmesser sollte der Baum haben. Dieser wurde schließlich in der sogenannten Weinheimer Römereiche gefunden, ein fast 300 Jahre alter Baum, der seinen Namen dem Standplatz an der Römerbrücke verdankte. Das eingetragene Weinheimer Naturdenkmal hatte ein Sturm im Jahr 2018 so beschädigt, dass der Baum schließlich gefällt werden musste. Eine traurige Geschichte, die nun ein schönes Ende findet: Aus der alten Eiche wird ein neuer Grüffelo.

Erschaffen wird die Statue vom regionalen Kettensägenkünstler Gert Hildebrandt, der aus dem Holz Stück für Stück den beliebten Kinderbuchhelden und die kleine Maus entstehen lässt. Mehr zum Grüffelo und seinen Freunden unter: grueffelo.de.

9. September 2019
||||

Ähnliche Beiträge

Kommentar schreiben