Buchtipp: Wie siehst Du denn aus?

„Wie siehst du denn aus?!“ Nicht selten wurde ich zu Schulzeiten morgens von meinen Freundinnen mit diesen Worten begrüßt. Das lag in erster Linie an meinen wilden Haaren, die sich durch keinen Kamm, keine Bürste bändigen ließen und für ein Glätteisen war ich damals (und heute …) viel zu faul. Zum Glück sind die Kolleginnen heute da höflicher. Da ist natürlich nur ein harmloses Beispiel. Auf Kinder vor und in der Pubertät können Kommentare zu ihrem Äußeren sehr kränkend wirken und bilden nicht selten den Grundstein für langfristige Zweifel und Sorgen. „Bin ich schön genug?“, „Warum sind alle anderen schlanker?“, „Bilde ich es mir nur ein, oder sind meine Zehen wirklich komisch?“ …  Und die alles überschattende Frage: „Warum bin ich nicht so (perfekt), wie alle anderen?“

Aber wie sind denn „alle anderen“?

Schon 8-Jährige beurteilen ihre Körper oft im Vergleich mit Idealbildern aus den Medien. Denn wo sehen wir überhaupt noch echte Körper? Nackte Bäuche und Hintern, Haut und Haare in all ihren natürlichen Formen und Farben? Auch zuhause laufen Eltern oder große Geschwister ja nicht einfach nackt herum.

Aber: In diesem wunderbaren Buch von Sonja Eismann und Amelie Persson darf man gucken! Offenherzige Aquarellillustrationen zeigen Körperteile in all ihrer Unvollkommenheit und Liebenswürdigkeit. Kurze Texte erläutern, was anderswo oder zu anderen Zeiten für schön erklärt wurde. Ein Anstoß zum Hinterfragen und ins Gespräch kommen!

Die Autorin:

Sonja Eismann ist Mitbegründerin und -herausgeberin des Missy Magazine und lebt mit ihrem Partner und den zwei gemeinsamen Töchtern in Berlin. Sie schreibt, forscht und unterrichtet zu Themen rund um Feminismus und Popkultur.

Die Illustratorin:

Amelie Persson ist deutsch-schwedische Illustratorin. Sie gründete ihr Atelier „words & illustration“ 2011 in Frankfurt, zog dann weiter nach New York und arbeitet seit 2016 in London.

Wie siehst du denn aus? Warum es normal nicht gibt. 14,99 €, BELTZ 2020.

 

15. September 2020
||

Ähnliche Beiträge

Kommentar schreiben