Paulinas Tagebuch

Im Sommer hatte es sich mit einem Ausflug in den Kletterwald schon angedeutet, jetzt ist die Gewissheit da: Paulina will hoch hinaus – und das im wahrsten Sinne des Wortes. „Klettern ist ihr neues Hobby geworden. Das hat sie für sich entdeckt“, sagt Tina.

TagebuchNoch im September erzählte mir Paulina freudestrahlend von ihren ersten Kletterversuchen in schwingelerregenden neun Metern Höhe. „Aber man ist ja mit Gurt, Helm und Seilen gesichert, sodass nichts passieren kann“, beruhigte sie mich. Mittlerweile würde ich meine Hand dafür ins Feuer legen, dass Paulina keine Höhenangst haben kann. „Sie klettert mittlerweile sogar hoch bis auf 13 Meter. Sie findet es richtig toll, gerade weil es halt hoch hinaus geht“, sagt Tina, zeigt mir ein „Beweisfoto“, auf dem Pauli, mit einem Lächeln vom einen zum anderen Ohr, quasi unter der Kletterhallendecke steht – auf sich bewegenden Elementen. Bei diesem Anblick fängt mein Bauch zu kribbeln an – und Paulina erinnert mich mal wieder an Pippi Langstrumpf, das stärkste Mädchen der Welt, wenn sie mit Respekt an neue Aufgaben herangeht und diese so toll meistert.

Während ich mit Tina spreche, wird mir einmal mehr klar, dass sich in den vergangenen drei Monaten also doch einiges getan hat: Pauli ist in der „Luft“ unterwegs. Die Schildkröten schlafen und überwintern mittlerweile im Kühlschrank. Die Schule war herausfordernd und Paulina hat ein paar Sportarten ausprobiert. Das schreit ja quasi nach einem kleinen Rückblick auf das vergangene Jahr, jetzt kurz bevor das letzte Tütchen des reich gefüllten Adventskalenders geöffnet und die letzte Mathearbeit für dieses Jahr geschrieben wird, für die Paulina gerade fleißig gelernt hat. Und natürlich kurz bevor der letzte Wunschzettel für Heiligabend formuliert ist. Ich weiß, was auf diesem steht. Und ich habe einen guten Draht zum Nordpol – mehr sei an dieser Stelle nicht verraten.

Ich: „Was war denn dein Highlight in diesem Jahr?“

Paulina: „Ich habe Delphine gesehen. Und ich durfte sogar mit einem Schwimmen. Das war wunderschön. Und der Strand. Und der Flug dorthin. Aber auch der Mittagschlaf in diesem Urlaub war schön.“

Ich: „Der Mittagsschlaf? Als Highlight?“

Paulina: „Ja, weil wir dann abends lang aufbleiben durften …“

Verstehe.

Ich: „Aber das Jahr ist ja noch nicht vorbei. Was hast du noch vor?“

Paulina: „Wir verbringen viel Zeit mit der Familie. Darauf freue ich mich sehr. An Weihnachten kommen alle zu uns nach Hause.“

Ich: „Und nach Weihnachten kommt ja auch schon Silvester. Schaffst du es, bis Mitternacht wachzubleiben?“

Paulina: „Natürlich …. Da schlafen wir mittags auch nochmal alle. Zumindest kurz. Dann klappt das schon.“

Ok. Das klinkt nach einem guten Plan für das Jahresende.

Liebe Paulina, vielen Dank für dieses schöne, bunte und aufregende Jahr mit dir. Du bekommst es wahrscheinlich gar nicht mit, aber du zeigst mir oft, wie einfach und leichtfüßig man Herausforderungen angehen kann – nämlich ganz nach dem Motto: Einen Schritt nach dem anderen. Und das vielleicht nicht unbedingt geradeaus, sondern manchmal eben auch direkt steil nach oben. Die Angst kann unten bleiben. Alles Liebe für das neue Jahr, du starkes Mädchen.

Von Ann-Kathrin Weber

Redakteurin Ann-Kathrin Weber besucht für StatdLandKind regelmäßig Paulinas Familie und berichtet über Neuigkeiten, Lieblingsfächer und alles, was im Leben von Paulina eine Rolle spielt. Die nächste Folge von „Paulinas Tagebuch“ erscheint am 15. März 2023.

 

 

Ähnliche Beiträge

Kommentar schreiben