Musiktheaterstück „Der Bär der nicht da war“

Ab Samstag, 1. Dezember steht das Musiktheaterstück „Der Bär, der nicht da war“ für junges Publikum ab 4 Jahren wieder auf dem Spielplan des Jungen Nationaltheaters.

Die Inszenierung ist nach dem gleichnamigen Bilderbuch von Oren Lavie in Zusammenarbeit mit dem Bonner Theater Marabu entwickelt worden und erzählt von der Suche eines Bären nach sich selbst.

Hineingeworfen in eine ihm fremde Welt, versucht der Bär herauszufinden, wer er ist. Dabei begegnet er drolligen Tieren wie dem saumseligen Salamander, dem vorletzten Vorzeige-Pinguin oder der Taxi-Schildkröte. Durch die Begegnung mit Dingen und Lebewesen entwickelt der Bär Fragen nach seiner Herkunft und seinem Sein.

Eine musikalisch-philosophische Reise zur eigenen Identität, die nicht nur für Kinder geeignet ist, sondern auch Erwachsenen viel Stoff zum Wundern und Nachdenken bietet.

Im Anschluss an die Vorstellungen am 1. und 2. Dezember sind alle Zuschauer zu einem persönlichen Nachgespräch und Fotoshooting mit dem Bären eingeladen.

Karten sind regulär zu 12 € / ermäßigt 7 € erhältlich.

Der Bär, der nicht da war

Nach dem Bilderbuch »Der Bär, der nicht da war« von Oren Lavie; Illustration: Wolf Erlbruch, Übersetzung: Harry Rowohlt

Ab 4 Jahren

Inszenierung: Claus Overkamp Künstlerische Leitung: Theater Marabu Komposition: Markus Reyhani Ausstattung: Regina Rösing Künstlerische Mitarbeit Video: Norman Grotegut Musiktheaterpädagogik: Arno Krokenberger, Melina Delpho Performance, Musik: Tobias Gubesch, Tina Jücker, Bene Neustein, Daniel Staravoitau, Faris Yüzbasioglu

 

Wiederaufnahme: Sa, 1.12.2018, 15 Uhr, Saal Junges NTM
Weitere Vorstellungen: So, 2.12., 11 Uhr / Mo, 3.12., 9 Uhr & 11 Uhr / Di, 4.12., 9 Uhr & 11 Uhr

Dauer: 45 Minuten

Eine Koproduktion von Theater Marabu, Beethovenfest Bonn und dem Jungen Nationaltheater Mannheim in Kooperation mit der Hochschule für Musik und Tanz in Köln und der Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft.

 

Kartentelefon: 0621 16 80 302; jungesnationaltheater@mannheim.de

nationaltheater-mannheim.de

27. November 2018

Kommentar schreiben


Ich akzeptiere