Straßenfest mit Flohmarkt

Es ist ein Fest wie das Stadtviertel selbst. Locker, multikulti, kreativ, charmant und außergewöhnlich. Am Samstag, 29. September, öffnen die Anwohner der Unteren Hauptstraße, jenem wieder entdeckten romantischen  Weinheimer Stadtviertel rund um den Rodensteiner Brunnen, die malerischen Hinterhöfe ihrer Häuser zum „Fest der offenen Höfe“. Es gibt ein buntes Programm und schon morgens um 8 Uhr beginnt der Flohmarkt: Rund 260 Stände sind im ganzen Festgebiet zwischen Lindenstraße und Friedrichseck, zwischen Grundelbachstraße und „Erbsenbuckel“ aufgebaut. Die Flohmarktstände waren wieder innerhalb weniger Stunden vergeben. Veranstalter ist das Amt für Touristik, Kultur und Öffentlichkeitsarbeit.

Die Anwohner erlauben bis zum Einbruch der Dunkelheit  Einblicke in verwunschene Gärten und Hinterhöfe. Am Hoffest nehmen viele Höfe teil. Angeboten werden zum Beispiel Frisch geräucherte Forellen in der Hauptstraße 29, „Wein, Brezel und Musik“ in der Lindenstraße 5, „Afghanische und syrische Spezialitäten“ in der Tannenstraße, ganz schlicht „Würstchen und Kartoffelsalat“ ebenfalls in der Tannenstraße, Elsässer Spezialitäten in der Hauptstraße.  Es wird Kürbissuppe, Bratwurst, Fingerfood, Kartoffelpuffer mit Lachs, Kaffee, Kuchen, Waffeln und viele andere Leckereien mehr geben. Außerdem ist in manchem geöffneten Hof auch weiteres Flohmarktangebot zu bestaunen.

Um 20 Uhr findet wieder traditionell die Fackelführung rund um den Rodensteiner statt, sie rundet das Straßenfest ab. Treffpunkt ist der Rodensteiner Brunnen.

 

 

 

 

 

11. September 2018

Kommentar schreiben


* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere